diy plus

Premium-Marke für den Baumarkt

Fachhandelsqualität zu Baumarktpreisen bieten – das ist der Anspruch der Justus GmbH. Denn in hochwertigen Heizgeräten erkennt der Anbieter einen absoluten Umsatzbringer.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Hochwertige Kaminöfen, ein eigener Markenauftritt, geschulte Fachverkäufer sowie ein bundesweiter Installations-Service: All das klingt nach Fachhandels-Qualität. Und genau diese will die Justus GmbH auch für den Baumarkt liefern. „Unser Produktprogramm umfasst Heizgeräte mit Ausstattungsmerkmalen, die bisher nur im Fachhandel zu finden waren“, sagt Justus-Geschäftsführer Nikolaus Fleischhacker. Konkret umfasst dieses wasserführende Kaminöfen, Speicheröfen mit integrierter Schamotte und Sandsteinverkleidung sowie Öfen mit voreinstellbarer Verbrennungsluft-Automatik für unterschiedliche Brennstoffe. „Alle Geräte werden nach strengen Qualitätsrichtlinien gefertigt“, betont Fleischhacker. Zur Betreuung der Baumarktfilialen steht ein Außendienstnetz mit 21 Mitarbeitern zur Verfügung, die nicht nur die Verkäufer vor Ort schulen, sondern auch dafür sorgen, dass die Geräte am POS überzeugend dargestellt werden. „Beispielweise lassen sich anhand selbstklebender Fensterfolien viel leichter die wichtigsten Leistungsparameter erkennen und ablesen“, sagt Fleischhacker. Zur Verkaufsunterstützung wird ein Service-Paket mit POS-Materialien zur Verfügung gestellt. Es umfasst neben dem Verkaufshandbuch für den Fachverkäufer auch Endverbraucher-Prospekte im DIN-lang-Format, Verkaufsprospekte mit ausführlichen Produktdarstellungen sowie Keramikmuster. Für den Kundendienst steht zudem ein Servicenetz aus bundesweit 70 Vertragswerkstätten bereit. Zudem unterhält Justus ein umfangreiches Ersatzteillager, um im Bedarfsfall kurzfristig liefern zu können. „Und auch einen Zustellservice für den Endkunden können wir anbieten“, ergänzt Fleischhacker. Die Anfänge von Justus reichen zurück bis in das Jahr 1837. Damals wurde im hessischen Gladenbach die Justus-Hütte zur Förderung und Verhüttung von Erzen gegründet. Nach der Stilllegung des Hochofens konzentrierte man sich auf die Eisengießerei und hierbei speziell auf die Herstellung von Herden, Öfen und Heizgeräten. Im 20. Jahrhundert kamen Ölöfen und Gasgeräte hinzu, bevor das Unternehmen 1991 von Viessmann übernommen wurde, aber als eigenständige Marke erhalten blieb. Mit der Übernahme im Jahr 2000 durch die Oranier-Gruppe erfolgte eine strategische Neuausrichtung der Traditionsmarke: Justus wurde als Premium-Marke für den Baumarkt positioniert, während die Geräte der Marke „Oranier“ ausschließlich im Fachhandel zu finden sind. Die Schwesterunternehmen verfolgen hierbei eine Zwei-Marken-Strategie und investieren gemeinschaftlich in…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch