Der gebürtige Franzose Thibaut Maes lebt seit zehn Jahren in Deutschland und erschließt für Tivoly den hiesigen Markt.
Bildunterschrift anzeigen
Der gebürtige Franzose Thibaut Maes lebt seit zehn Jahren in Deutschland und erschließt für Tivoly den hiesigen Markt.
diy plus

Tivoly

Innovative Produkte und Präsentationen

Tivoly ist ein mittelständisches Unternehmen, das Schneidwerkzeuge anbietet. Mit clever präsentierten Produktideen will der Anbieter nun auch den deutschen Markt für sich erschließen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Der Bohrerhersteller und Entwickler von Zubehör für Elektrowerkzeuge Tivoly erschließt den deutschsprachigen Markt. Mit Thibaut Maes hat der französische Hersteller von Premium-Schneidwerkzeugen und Entwickler von Zubehör für Elektrowerkzeuge nun auch hier einen festen Ansprechpartner. Als neuer Exportgebietsleiter für Deutschland und Österreich ist Maes für den Aufbau der Marke im deutschsprachigen Raum zuständig. „Wir setzen bei der Erschließung des Marktes auf ein gesteigertes Einkaufserlebnis durch farbenfrohe Präsentationen“, sagt Maes. Der gebürtige Franzose lebt seit mehr als zehn Jahren in Deutschland und war unter anderem für Gedore und Stanley tätig.
Tivoly produziert Schneidwerkzeuge für den Industriebedarf in eigenen Werken in Frankreich (Metall- und Holzbohrer sowie Fräsen), Spanien (Gewindebohrer) und England (Vollhartmetallbohrer). Speziallösungen für Sonderfälle in der Industrie werden in Absprache mit den Kunden entwickelt und hergestellt.
Als Entwickler von Zubehör für Elektrowerkzeuge adressiert Tivoly auch das Heimwerkergeschäft mit einem Sortiment, das von Schleifmitteln über Trennscheiben bis zu Fräsen und Bits reicht. Dabei setze Tivoly überwiegend auf Partner aus dem europäischen Umland, so Maes. So werden rund 80 Prozent der rund 12.000 Produkte des Sortiments in der EU gefertigt.
Über Tochtergesellschaften in China werden weitere Dienstleistungen angeboten, unter anderem Satzbau und Verpackung für Private Labels.
Mit 600 Mitarbeitern erreichte die Gruppe 2014 einen Jahresumsatz von 66 Mio. €. Der Exportanteil beträgt rund 55 Prozent. Tivoly ist ein in der dritten Generation familiengeführtes Unternehmen und seit 1986 an der Börse notiert. Der Profibereich steuert 45 Prozent zum Umsatz bei, der Heimwerkerbereich 55 Prozent. Die Firma wurde 1917 von Lucien Tivoly in Tours en Savoie bei Albertville in den französischen Alpen gegründet.
Eine aktuelle Neuheit im Sortiment ist eine Bohrerkassette mit integrierter LED-Lampe unter dem Titel L.E.D. Workset. Damit will man in dem hart umkämpften Bereich der Bohrer-Kassetten neue Akzente setzen. „Durch eine clevere Satzzusammenstellung, eine Kassette mit patentierten und ergonomischen Eigenschaften und eine integrierte und abnehmbahre Lampe bietet die L.E.D. Workset-Familie gleichzeitig Qualität…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch