Videro, Beratung mit Touchfunktion
Über die Touchfunktion können Berater Varianten des Produkts präsentieren, auch solche, die nicht vor Ort verfügbar sind.
diy plus

Abverkaufsaktionen - Videro

Flexible und passgenaue Kundeninformation am POS

Die Digitalisierung hat längst den POS erreicht. Im Ringen mit der Online-Konkurrenz sind passende Lösungen unabdingbar, meint unser Autor André Brinkmöller, Mitglied des Vorstandes der Videro AG.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Baumärkte und stationäre Baustoffhändler sind gefordert. Um im Wettbewerb mit stationärer und der Online-Konkurrenz zu überzeugen, setzen Anbieter auf digitale Beratungsunterstützung. Zum Einsatz kommen interaktive, vernetzte Bildschirmmedien, über deren Anwendung geschickt das haptische Produkterlebnis mit umfassenden und anschaulichen Informationen verknüpft und Kaufentscheidungen deutlich erleichtert werden.
Wie dies gelingen kann, zeigt das Konzept Ausstellung-Digital der Kooperation  Eurobaustoff.

Ausgangspunkt: Digital Signage


Längst vergessen sind die in Baumärkten in Dauerschleife laufenden Heimwerkervideos, die nur selten die Aufmerksamkeit der Kunden erreichen konnten. Aktuelle Digital Signage-Systeme kombinieren unterschiedliche Informationen aus Produktmarketing, Anwendung, Servicethemen mit passenden, auch regionalen, Informationen, die auf die jeweilige Zielgruppe zugeschnitten sind.
Technische Strukturen, wie die zentrale Inhaltsverwaltung über die Cloud, ermöglichen einen flexiblen und passgenauen Einsatz der Informationen, um Kundeninteressen gezielt zu bedienen. Der Handel kann so flexibel auf Angebote hinweisen, saisonal, tagesaktuell, ja auch mehrfach am Tag kontextabhängig Produkte vorstellen, über die Anbindung an Warenwirtschaftssysteme Auskunft über die Verfügbarkeit geben oder über digitale Beschilderung Preisanpassungen vornehmen.
Über QR-Codes und iBeacons wird zudem eine weitere wichtige Bildschirmgruppe in die Kommunikation integriert: die Smartphones der Kunden. Die gewünschten Informationen werden direkt auf die Handys der Kunden übermittelt. Dort können diese auch später noch verarbeitet und, zum Beispiel im Web­shop, die passenden Produkte bestellt werden.
Konkrete Informationswünsche vor Ort werden durch interaktive Kiosksysteme inklusive Suchfunktion oder Barcodescanner bedient. Doch dies ist nur der erste Schritt in Richtung Interaktivität und der damit verbundenen Steigerung des Einkaufserlebnisses.

Interaktive Entdeckungsreise


Am Beispiel der Eurobaustoff lässt sich die Evolution am POS sehr gut nachvollziehen. Unter der Führung des Bereichsleiters für den Einzelhandel, Peter Abraham, entwickelte die Kooperation mit der Regensburger Kommunikationsagentur Fullhaus und dem Gronauer Digital Signage Experten Videro AG ein umfassendes und interaktives Konzept der digitalen Kundenkommunikation und Beratungsunterstützung, das die Gesellschafter in die Lage versetzt, ihr Produktportfolio digital zu erweitern und ihre Kunden interaktiv…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch