diy plus

Domotex

Volles Programm

Bei der kommenden Domotex vom 10. bis 13. Januar 2020 wird wieder ein Trendthema aufgegriffen und ins Zentrum gerückt – diesmal: Gesundheit. Ganz neu im Programm sind sogenannte Contract Frames.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Mit ihrem neuen Leitthema "Atmysphere" rückt die kommende Domotex diesmal die Eigenschaften von Bodenbelägen in den Fokus, die auf Wohlbefinden sowie Natürlichkeit und Nachhaltigkeit abzielen. Gemeint sind damit Böden mit akustischen Eigenschaften oder lärmdämmenden Elementen, Teppiche, die Feinstaubpartikel binden oder eine wärmedämmende Wirkung aufweisen, elastische Böden, die besonders Allergiker freundlich sind, sowie Echtholzdielen, die das Raumklima verbessern, indem sie Luftfeuchtigkeit speichern und bei trockener Raumluft wieder abgeben. Auch zählen laut den Domotex-Planern dazu Weichheit und angenehme Haptik, Nachhaltigkeit sowie ästhetische Ausstattungsdetails, die wohltuende persönliche Räume schaffen.
"Wieder ist unser Leitthema von einem aktuellen Megatrend angeregt. Im Fokus steht das gesellschaftliche Trendthema Gesundheit", erklärt Sonia Wedell-Castellano, Global Director der Domotex. Dabei sei Gesundheit das Synonym für gutes Leben - das wiederum mit hohen Ansprüchen an unsere Umgebung verbunden ist, so Wedell-Castellano.
Mit ihrer aus den Vorjahren bekannten Sonderfläche "Framing Trends" will die Messe, die übrigens vom 10. bis 13. Januar 2020 in Hannover stattfindet, wieder die Möglichkeit für Hersteller, Designer, Künstler und Studierende schaffen, sich mit Raumkonzepten zum Leitthema als Trendsetter zu positionieren. Neu wird dabei sein, dass erstmals die Halle 8 ganz der Sonderfläche gewidmet ist. Im Zentrum wird hier die Bühne für die sogenannten Talks sowie das Forum zum kreativen Austausch stehen. Gleichzeitig wird das Zentrum der Halle der Treffpunkt für die Tours sein, bei denen Besucher von Architekten, Designern und Planern zu Highlights der Messe geführt werden.
Um den kommunikativen Bereich in der Halle herum werden sich dann die Frames gruppieren, die aus den vier Modulen Art & Interaction, NuThinkers, Flooring Spaces und - ganz neu - den Contract Frames bestehen. Im Bereich Art & Interaction stellen Künstler außergewöhnliche Ideen zum Leitthema Atmyspehre vor. Hinter NuThinkers verbergen sich Studierende und Start-ups, die zum Leitthema passende Projekte vorstellen. Bei dem neuen Format der sogenannten Contract Frames geht es um vier Pavillons, die einen Themenpark bilden, "um das Leitthema noch greifbarer darzustellen", wie die Messe schreibt. Dabei werden akustisch wirksame Lösungen in allen Bereichen integriert sein. Ein Patio soll schließlich die vier Contract Frames verbinden.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch