Christmasworld, Decoration Unlimited – Dark Ocean
Bildunterschrift anzeigen
Ganz in Blau: Das Christmasworld-Areal "Decoration Unlimited – Dark Ocean".
diy plus

Christmasworld

Der Baum trägt dieses Jahr Blau

… und die Christbaumkugel rollt das ganze Jahr: Zur Christmasworld kamen zwar etwas weniger Besucher, aber sie haben gerne geordert und fanden ein sehr informatives Rahmen­programm vor.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
In guter Stimmung, allerdings mit leicht gesunkenen Besucherzahlen ist die Christmasworld in Frankfurt zu Ende gegangen. Zu der fünftägigen Leitmesse der Deko- und Festschmuckbranche Ende Januar sind 43.945 Besucher aus 128 Ländern gekommen, knapp drei Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der Aussteller lag mit 1.091 leicht über 2019. Viele von ihnen haben von einem stärkeren Orderverhalten während der Messe berichtet, was nicht zuletzt durch die Besucherbefragung untermauert wird.
"Gemeinsam mit den Angeboten unserer Aussteller und zukunftsweisenden Themen im Rahmenprogramm startet der Handel gestärkt in die neue Geschäftssaison. Das zeigt uns vor allem die optimistische Stimmung in den Messehallen", zieht Julia Uherek, Bereichsleiterin Consumer Goods der Messe Frankfurt, Bilanz.
Die Messegesellschaft hat viel ins Rahmenprogramm investiert. Auf besonderes Interesse im Einzelhandel stieß der "Retail BLVD". Das gemeinsam mit dem IFH Köln entwickelte und unter anderem vom Verband Deutscher Garten-Center (VDG) mitgetragene Konzeptareal fokussierte die Customer Journey und bildete die Schritte vom Kaufimpuls zur Kundenbindung ab. Besucher informierten sich im "Social Media Playground", "Convenience"- und "Experience House" darüber, wie unterschiedliche Kundenbedürfnisse befriedigt werden können - und vor allem, wie digitale Lösungen optimal verknüpft werden können.
Der Retail-Boulevard war in seiner Präsentation deutlich nüchterner gehalten als vor einem Jahr. Aber das passte auch zum Konzept: Er sollte dem Handel gezielte und auch detaillierte Informationen für die Kundenansprache liefern und war konsequenterweise an den einzelnen Stationen durchgängig mit Experten besetzt.
Und schließlich wurde Auge und Herz auf der Christmasworld sowieso viel geboten - beispielsweise in der direkten Nachbarschaft in der Galeria. Denn für Aufsehen unter den Besuchern sorgte das Areal "Decoration Unlimited - Dark Ocean". Hier sollten Facheinkäufer erfahren, wie sie mit Storytelling und Überraschungseffekten zum Kauf verführen. Das Designer-Duo Rudi Tuin­man und Pascal Koeleman von 2dezign hatten eine tiefblaue elegante Erlebniswelt aufgebaut, die die Pantone-Trendfarbe "Classic Blue" weihnachtlich interpretierte.
"Die Christmasworld hat…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch