Österreichische DIY-Branche wächst

01.09.2011
Laut BHB/GfK-Report sind die Umsätze im ersten Halbjahr um 2,7 Prozent gestiegen. Nur Tapeten/Bodenbeläge/Innendekoation und restliches Sortiment mussten Einbrüche gegenüber dem Vorjahr hinnehmen

Die großflächigen Bau- und Heimwerkermärkte in Österreich haben im ersten Halbjahr 2011 einen Bruttoumsatz von knapp über eine Mrd. € erwirtschaftet. Damit setzt sich der Wachstumstrend der Branche weiter fort. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Umsätze um 2,7 Prozent. Die aktuellen Zahlen aus dem BHB/GfK-Report Österreich zeigen, dass sich nahezu alle Sortimentsbereiche positiv entwickelt haben. Starke Impulse gehen wie schon in den Vorjahren von den Gartenfachabteilungen aus. Schon früh im Jahr waren Blumen und Pflanzen, Gartenmöbel, aber auch Zäune und Spielgeräte bei den Baumarktkunden sehr gefragt. Im Mai stand auf Grund der Trockenheit insbesondere das Thema Bewässerung im Vordergrund. Für die Warengruppe Baustoffe und speziell die klassischen Bauelemente wie Türen, Fenster und Tore berichtet der Report ebenfalls von einem Umsatzplus von 7,4 Prozent für das erste Halbjahr 2011. Nur der Juni fiel hinter die Erwartungen des Handels zurück. Tristes Sommerwetter drückte auf die Stimmung der Heimwerker. Zudem muss sich der Monat Juni 2011 mit einem starken Vorjahresmonat messen lassen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch