Baukonjunktur: Gutes Polster

22.09.2011
Die Auftragseingänge lagen in den ersten sieben Monaten 24,8 Prozent über dem Vorjahresniveau

Die von vielen Wirtschaftsforschungsinstituten befürchtete Abkühlung der gesamtwirtschaftlichen Konjunktur ist auf dem deutschen Baumarkt noch nicht angekommen. Wachstumstreiber bleibt der Wohnungsbau: Dank anhaltend günstiger Rahmenbedingungen legten die Umsätze im Juli um 5,4 Prozent zu, für die ersten sieben Monate ergibt sich nach Angaben des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie sogar ein Plus von 16,7 Prozent. Noch höher fiel die Wachstumsrate der Auftragseingänge aus; im Juli lagen diese um 16,4 Prozent, in den ersten sieben Monaten um 24,8 Prozent über dem Vorjahresniveau.Der baugewerbliche Umsatz im Juli ist zwar nur noch um nominal 1,9 Prozent gestiegen; dafür nahmen aber die Auftragseingänge um nominal 9 Prozent (real + 6,1 Prozent) zu. Für die ersten sieben Monate ergibt sich damit ein Umsatzplus von 12,6 Prozent und ein Auftragsplus von 7 Prozent (real: + 4,6 Prozent).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch