Fairtrade-Siegel

Toom verkauft als einer der Ersten faire Weihnachtssterne

2014 wurden rund 340 Mio. fair produzierte und gehandelte Blumen in Deutschland verkauft. Nun gibt es ein solches Angebot auch für Weihnachtssterne. Foto: Robert Kneschke, ShutterstockBildunterschrift anzeigen
2014 wurden rund 340 Mio. fair produzierte und gehandelte Blumen in Deutschland verkauft. Nun gibt es ein solches Angebot auch für Weihnachtssterne. Foto: Robert Kneschke, Shutterstock
09.10.2015

Als einer der ersten Händler verkauft Toom Baumarkt ab Mitte Oktober Weihnachtssterne mit dem Fairtrade-Siegel. Die Pflanzen werden unter der Toom-Eigenmarke angeboten und tragen außerdem das Pro Planet-Label; mit diesem Label kennzeichnet der Toom-Mutterkonzern Rewe nach einem unternehmensinternen Bewertungsverfahren nachhaltige Produkte. Auch die Rewe-Märkte führen künftig Fairtrade- und Pro Plante-Weihnachtssterne.
Durch die Anpassung des Fairtrade-Standards an die Produktionssituation für Pflanzen können auch Jungpflanzen, wie beispielsweise Stecklinge, zertifiziert werden, die in Europa weiter kultiviert werden. Daher gibt es in diesem Jahr erstmalig Weihnachtssterne aus zertifiziert fairem Handel.
"Darüber hinaus werden die Weihnachtssterne mit einem geringeren Torfanteil produziert, und die Jungpflanzenproduktion ist zudem MPS-zertifiziert (Milieu Programma Sierteelt)", erklärt Hans-Joachim Kleinwächter, Geschäftsführer Category Management bei Toom. "Dadurch wird der umweltgerechte Einsatz von Wasser, Energie, Dünge- und Pflanzenschutzmitteln sichergestellt."
Als erster Produzent von Jungpflanzen weltweit wurde die Dümmen Group mit dem Fairtrade-Siegel zertifiziert. Die Zertifizierung bezieht sich auf die Produktion von Weihnachtssternen der Marke Red Fox. Auf der IPM 2015 hatte das Unternehmen sein Angebot für fair gehandelte Jungpflanzen vorgestellt.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch