Wohnimmobilien

Je größer die Stadt, desto mehr Besitzer von Eigentumswohnungen

Die Quote der Besitzer von Eigentumswohnungen hängt direkt von der Größe der Stadt bzw. Gemeinde ab.Bildunterschrift anzeigen
Die Quote der Besitzer von Eigentumswohnungen hängt direkt von der Größe der Stadt bzw. Gemeinde ab.
22.08.2019

Wer plant, in die eigenen vier Wände zu ziehen, muss sich meist zwischen einer Wohnung und einem Haus entscheiden. Beide Wohnformen punkten jeweils in unterschiedlichen Bereichen - je nach den individuellen Lebensentwürfen und Bedürfnissen der zukünftigen Bewohner. Die Finanzierungsbedingungen für Wohneigentum sind aufgrund des anhaltenden Zinstiefs günstig - ein Großteil der Mieter träumt daher vom Sprung ins eigene Zuhause: Laut einer aktuellen Umfrage wollen knapp 64 Prozent der Befragten am liebsten in einer eigenen Immobilie leben. Dabei stellt sich zunächst die Frage: Soll es das klassische Eigenheim oder lieber eine Eigentumswohnung sein?
Letztere gewinnt als Alternative zum Haus zunehmend an Beliebtheit: Aktuell besitzen 21 Prozent der Deutschen Eigentum auf der Etage, vor 20 Jahren waren es noch 13 Prozent. Das zeigt der "LBS Markt für Wohnimmobilien 2019". Auffallend und gleichzeitig auch nachvollziehbar ist, dass die Quote der Besitzer von Eigentumswohnungen direkt von der Größe der Stadt beziehungsweise Gemeinde abhängt. Die Quote steigt von 6 Prozent bei Gemeinden unter 5.000 Einwohnern auf 50 Prozent bei Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch