Gartengeräte

Sabo wird an Finanzinvestor Mutares verkauft

Erst vor Kurzem hat Sabe seine neue Produktlinie mit einem einheitlichen Akku-System für Gartengeräte vorgestellt.Bildunterschrift anzeigen
Erst vor Kurzem hat Sabe seine neue Produktlinie mit einem einheitlichen Akku-System für Gartengeräte vorgestellt.

Der Gartengerätehersteller Sabo wird an einen Finanzinvestor verkauft. Der bisherige Eigentümer, der Traktorhersteller John Deere, veräußert die Sabo Maschinenfabrik GmbH, Gummersbach, an die Mutares SE & Co. KGaA. Die Transaktion soll Ende Juli 2020 abgeschlossen sein.
Sabo gilt als eine der führenden Marken für hochwertige Rasenmäher und Gartenpflegeprodukte in Europa. Seit 1932 sitzt und produziert das Unternehmen in Gummersbach, seit 1991 gehörte es zu Deere & Company.Mutares ist eine private Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in München, die auf die Akquisition und Verwaltung mittelständischer Unternehmen spezialisiert ist. Mutares besitzt derzeit 13 Unternehmen aus drei Industriesegmenten: Automotive & Mobility, Engineering & Technology sowie Goods & Services. Aus dem Home-Improvement-Markt gehört Keeeper, Anbieter von Kunststoffhaushaltsprodukten mit Sitz in Stemwede, zum Portfolio.
Sabo wird seine Belegschaft, die Marke, den Produktionsstandort sowie das Sortiment an handgeführten Rasenmähern und tragbaren Gartengeräten beibehalten. Für die rund 125 Mitarbeiter sowie für Kunden, Lieferanten und Vertriebspartner werde sich im Geschäftsalltag nur wenig ändern, heißt es in einer Pressemitteilung. John Deere wolle sich im Zuge der jüngst angekündigten "Smart Industrial"-Strategie stärker auf die zentralen Produktionssysteme konzentrieren. Zukünftige Investitionen in handgeführte Rasenmäher stellten nicht länger einen "strategischen Fit" dar.
Das umfassende Produktportfolio von Sabo wird durch ein breites Ersatzteilangebot ergänzt. Der Hersteller vertreibt seine Produkte über ein Vertriebsnetzwerk aus mehr als 1.100 spezialisierten Fachhändlern in Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, der Slowakei und der Schweiz sowie über den eigenen Online-Shop.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch