Gesellschafterversammlung

Der zentralregulierte Netto-Umsatz von Holzland legt deutlich zu

Die Holzland GmbH geht nach Worten ihrer Geschäftsführerin Nicole Averesch nach den Ergebnissen in den in den ersten acht Monaten dieses Jahres von einem zentralregulierten Netto-Umsatz für das Jahr 2020 von ca. 835 Mio. Euro aus: „Das wäre ein sehr gutes Ergebnis“, sagte sie auf der diesjährigen Gesellschafterversammlung in Baunatal. Schwerpunkt des Holzland-Geschäfts waren und sind die Bereiche Holzwerkstoffe und Massivholz/Hobelware. Per Ende August hat die Holzland-Kooperation gemeinsam einen zentralregulierten Netto-Umsatz in Höhe von 596 Millionen Euro getätigt, was einem Plus von 7,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. „Wir können dankbar sein, dass unsere Branche von der Corona-Krise bislang eher profitiert hat und es im Moment auch keine Anzeichen gibt, dass diese positive Entwicklung abrupt kippt“, sagte Nicole Averesch, fügte aber an, dass es schwierig sei, die gesamtwirtschaftlichen Effekte für 2021 vorauszusagen. „Stand heute schätzen wir den Markt als leicht rückläufig bis stabil ein, wohlwissend, dass viel von Entwicklungen abhängt, die wir manchmal nicht selber steuern können“, bilanzierte sie. Daher müsse man agil handeln.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch