Erfolgreichstes Jahr der Kooperationsgeschichte

Eurobaustoff 2020 mit Umsatzplus von 12,3 Prozent

Blick auf die Zentrale der Kooperation in Bad Nauheim.
Blick auf die Zentrale der Kooperation in Bad Nauheim.
05.02.2021

Im Warenbereich Einzelhandel hat Eurobaustoff im Jahr 2020 ihren Einkaufsumsatz um 18,7 Prozent gesteigert; für den Jahresverlauf bis zum Lockdown im Dezember spricht die Kooperation von einer sehr guten Umsatzentwicklung. Besonders die Sortimente, die der Verschönerung des Eigenheimes dienen, wie Farben, Holz im Garten oder Innendekoration, verzeichneten eine außergewöhnlich hohe Nachfrage, so die Kooperation in ihrem Jahresrückblick. Dieser Boom führte allerdings dazu, dass die Containerkapazitäten sich im Jahresverlauf 2021 verknappen und die Frachtkosten zwischen China und Europa deutlich steigen.

Betrachtet man alle acht Warenbereiche der Kooperation, liegt der Einzelhandel an dritter Stelle - den nominal höchsten Umsatzzuwachs verbuchte der Warenbereich Fliese mit einem Plus von 22,5 Prozent, es folgen der Tief- und Galabau mit einer Zuwachsrate von 18,9 Prozent. Dahinter reihen sich die Bereiche Holz und Bauelemente (+12,1 Prozent), Dach/Fassade/Baumetalle (+11,3 Prozent) sowie der Hochbau (+10,6 Prozent). Auf den weiteren Plätzen folgen Trockenbau und Dämmstoffe (+6,3 Prozent) sowie der Technische Einkauf (+7,1 Prozent).

Die Eurobaustoff erzielte 2020 insgesamt ein Plus von 12,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr und ein Einkaufsvolumen von 7,48 Mrd. Euro. „Mit diesem Ergebnis blicken wir auf das erfolgreichste Jahr unserer Geschichte zurück“, so Dr. Eckard Kern, Vorsitzender der Geschäftsführung. Für Österreich legte das zentralfakturierten Einkaufsvolumens im einstelligen Bereich zu. Die Ländergesellschaft Schweiz sowie die Niederlande erreichen im zurückliegenden Jahr ein zweistelliges Einkaufsplus. 

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch