Blumengroßhändler

Muttertag hält hohes Umsatzniveau trotz Inflation und Krisenstimmung

In diesem Jahr haben Deutschlands Mütter ihre Muttertagsrosen vor allem in Pastelltönen bekommen.(Quelle: BGI)
In diesem Jahr haben Deutschlands Mütter ihre Muttertagsrosen vor allem in Pastelltönen bekommen.
11.05.2022

Das Rekordergebnis des vergangenen Jahres konnten die Blumengroßhändler an diesem Muttertag nicht noch einmal toppen, dennoch zeigten sich alle Interviewpartner in der Blitzumfrage des Verbands des Deutschen Blumen- Groß- und Importhandels (BGI) sehr zufrieden mit dem Ergebnis. „Noch besser“, „in etwa gleich“ oder „nah dran“ beschrieben die Blumengroßhändler ihre Umsätze im Vergleich zum vergangenen Jahr. Auf jeden Fall sei man klar über „Vor-Corona-Niveau“. Auch das höhere Preisniveau sorgte nach Angaben des Verbands für gute Umsätze.

Die Kunden aus dem Facheinzelhandel kauften in der Muttertagswoche noch recht verhalten, erst am Wochenende und sogar am Sonntagmorgen wurde noch viel eingekauft.

Gut verkauft wurde die gesamte Palette der Frühlingsblumen für gemischte Sträuße und Rosen in allen Farben, vor allem aber in Pastelltönen. Blühende Pflanzen waren als Muttertagsgeschenk ebenfalls gefragt. Auch das Nachverkaufsgeschäft am Montag und Dienstag lief bei gemäßigten Preisen sehr gut.

Die Befürchtungen, dass Inflation und gesunkene Kaufkraft oder die politische Krisenstimmung sich negativ auf den Blumenabsatz auswirken, wurden nicht bestätigt. Insgesamt hat der Blumenhandel nach Einschätzung des BGI in der Corona-Zeit durch Phänomene wie Home-Office statt Büroarbeitsplatz und Staycation statt Ferienreise neue Kundengruppen für sich gewonnen.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch