diy plus

Großes Kaufkraftgefälle in Deutschland - in West und Ost

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     STATISTIK Großes Kaufkraftgefälle in Deutschland - in West und Ost Die infas-Absatzplanung GmbH, München, hat jetzt zum ersten Mal gesamtdeutsche Kaufkraft-Kennzahlen - als Studie und in Kartenform - erarbeitet und veröffentlicht. Der Begriff Kaufkraft umfaßt alle Einkommensanteile, die den privaten Haushalten zur Verfügung stehen, also neben dem Nettoeinkommen aus selbständiger und unselbständiger Arbeit auch Einkommen aus Kapital und Vermögen, Vermietung und Verpachtung etc., auch Kindergeld, Arbeitslosengeld und -hilfe, Wohngeld, Sozialhilfe, Bafög etc. Bei der Kaufkraft handelt es sich somit um das verfügbare Einkommen der Wohnbevölkerung. Nicht berücksichtigt in den Kaufkraftzahlen sind die regional z.T. erheblich unterschiedlichen Lebenshaltungskosten, die zu einer Relativierung der zum Teil sehr großen Kaufkraftunterschiede führen können. Kaufkraftkennziffern Gesamtdeutschland In ihrer Studie “Kaufkraftkennziffern Gesamtdeutschland 1991" befaßt sich die infas-Absatzplanung, München, mit dem regionalen Kaufkraftgefälle innerhalb der Bundesrepublik Deutschland, das, wie sich zeigt, sehr ausgeprägt ist. So erreichten z.B. einzelne “reiche" Gemeinden im Süden von München (Grünwald, Berg am Starnberger See, Rottach-Egern) und am Taunus (Königstein, Bad Soden) einen Kaufkraftindex, der um das Fünf- bis Achtfache über den Vergleichszahlen zahlreicher Gemeinden in den neuen Bundesländern liegt. Auch innerhalb der alten Bundesländer tun sich erhebliche Diskrepanzen auf: So errechnen sich für die kaufkraftstärksten Kreise des alten Bundesgebietes…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch