diy plus

BHB auf dem "Internationalen DIY-Forum"

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MESSEN BHB auf dem “Internationalen DIY-Forum" Na bitte, der erste offizielle Auftritt des neu formierten BHB Bundesverband Deutscher Heimwerker- und Baumärkte auf dem Internationalen DIY-Forum anläßlich der DIY'TEC zeigte anhand der Resonanz von rund 700 Teilnehmern die neue Dynamik - aber auch die hohen Erwartungen, die in den “neuen" BHB gesetzt werden. Am Ergebnis muß sicherlich noch gefeilt werden. Warum der BHB sein “Internationales DIY-Forum" unbedingt im Congress-Saal Ost abhalten mußte, während sich die DIY-Messe doch bekanntlich im westlichen Rheinhallen-Gelände der KölnMesse abspielt, und dadurch Heerscharen von Führungskräften aus Handel und Industrie der DIY-Branche zum langen Marsch quer durchs Messegelände zwang, wird wohl ein ungelöstes Rätsel bleiben. “Ungastlich" auch die frühe Uhrzeit: Man muß sich im klaren darüber sein, daß ein Beginn um 17.00 Uhr für die Teilnehmer bedeutet, spätestens um 16.30 Uhr die Messestände zu verlassen - das kann in niemandes Sinne sein. Dann lieber später anfangen und weniger Referate - der BHB hatte es gutgemeint mit dem vollen Programm und der anspruchsvollen Themenwahl; nach einem anstrengenden Messetag war das jedoch zu viel des Guten. Über's Essen zu meckern, wenn die “geistige Nahrung" an sich im Vordergrund steht, mag unangebracht sein. Tatsache ist jedoch, daß die magere Speise, die den Teilnehmern zum “Internationalen Branchentreff" geboten wurde, von vielen Lieferanten ins Verhältnis gesetzt wurde zu dem, was der BHB denn wohl sonst für gutes Geld an Leistungen zu bieten hat - immerhin…
Zur Startseite
Lesen Sie auch