diy plus

DIY-Forum: Von der Schwierigkeit, es allen recht zu machen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MESSEN DIY-Forum: Von der Schwierigkeit, es allen recht zu machen Vom Besucherandrang her war das erste gemeinsame Forum der Verbände BHB (Bundesverband Deutscher Heimwerker-, Bau- und Gartenfachmärkte) und BFS (Bundesverband der Filialunternehmen und SB-Warenhäuser) ein voller Erfolg: Rund 1.200 Teilnehmer führten zu heftigem Gedränge am warmen Buffet. Inhaltlich ließ das Forum dagegen Wünsche offen. Volles Haus beim ersten gemeinsamen DIY-Forum von BHB und BFS; rund 1.200 Teilnehmer aus Handel und Industrie machten die Veranstaltung zum Branchentreff. Dies vorweg: Es ist so gut wie unmöglich, ein “gehaltvolles", d.h. inhaltlich anspruchsvolles Forum unter Mitwirkung von Branchen-Insidern auf die Beine zu stellen, wenn von den Mitwirkenden erwartet wird, daß sie Geschäftsgeheimnisse ausplaudern oder Wissensvorsprünge preis geben. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Wer will schon seinen Wettbewerb schlau machen? Wer als Teilnehmer mit dieser Erwartung im Auditorium sitzt, ist auf dem Holzweg. Wer als Veranstalter eine solche Erwartungshaltung weckt, darf sich über enttäuschte Kritik nicht wundern. Prinzipiell ist der Ansatz, mit dem DIY-Forum der Branche neues Wissen zu vermitteln bzw. Probleme sachbezogen diskutieren und Lösungsansätze erarbeiten zu wollen, richtig. Sowohl der BHB als auch der BFS sind anerkannt kompetente Verbände, dementsprechend hoch ist die Erwartungshaltung. Im Vorfeld des ersten gemeinsam veranstalteten Forums haben beide Verbände diese Erwartungshaltung kräftig geschürt. Das war ihr Recht, aber daran müssen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch