diy plus

Video hilft kaufen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     INDUSTRIE Video hilft verkaufen Um die europaweite Nachfrage des Do-it-yourself-Handels nach verkaufsfördernden Videokombinationen optimal zu befriedigen, hat die Rastatter Videotronic GmbH - nach eigenen Angaben Marktführer auf diesem Gebiet - ihre Aktivitäten verstärkt. Das neueste Modell von Videotronic: VHS-360 POS. Der Marktanteil von Videotronic liegt in Deutschland derzeit über 60 Prozent, was vor allem auf die Leistungsfähigkeit des Unternehmens im Produkt- und Serviceangebot zurückgeführt wird. Darüber hinaus hat Videotronic mit Filialen in Frankreich, den Benelux-Ländern, Großbritannien, Schweiz, Österreich, Skandinavien und Italien eine überragende Marktstellung erreicht. Über 40.000 Einheiten konnten allein vom Erfolgsmodell Videotronic VHS-36 POS verkauft werden, der bei weitem größte Teil davon in Geschäften rund um den Do-it-yourself-Bereich. Mit 80 Prozent liegt der Marktanteil von Videotronic in Frankreich noch höher als im Heimatland. Direktor Bruno Lafont begründet diesen Erfolg: “Unsere langjährige Erfahrung, unsere Einstellung auf die Bedürfnisse der französischen Kunden sowie die Leistungsfähigkeit der Geräte sind die ausschlaggebenden Faktoren." Das Ziel von Videotronic in Frankreich ist es, den derzeitigen Mietpark von 8.000 auf 15.000 Geräte zu erhöhen und den Kundenstamm noch weiter auszubauen. Einen relativ jungen Markt bilden die Benelux-Staaten, in denen das Unternehmen seit drei Jahren tätig ist. Im Gegensatz zu Deutschland oder Frankreich hatte der Einsatz von Video-Abverkaufshilfen am POS in diesen Ländern…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch