diy plus

Anstieg der Freizeitausgaben: Gartenmarkt bietet Wachstumschancen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Anstieg der Freizeitausgaben Gartenmarkt bietet Wachstumschancen Für Gartenausstattung wird bis 1997 ein Anstieg des Marktvolumens auf über 3,6 Mrd. DM vorausgesagt Während das Konsumverhalten in vielen Bereichen nur zögernd zunehmen wird, prognostizieren Marktforscher einen überdurchschnittlichen Anstieg der Freizeitausgaben bis zur Jahrtausendwende, von denen auch der grüne Markt profitieren wird. Diese Einschätzung legte die BBE Unternehmensberatung, Köln, ihrer jüngsten Marktstudie zugrunde. Die Zahl der Gärten in Deutschland wächst, trotz abgeschwächter Baukonjunktur, immer noch jährlich um rund 100.000 - meist kleinerer - Einheiten. Die GFK - Gesellschaft für Konsumforschung - ermittelte für 1995 einen Bestand von 18,3 Mio. Haushalten mit Garten. Die Umwandlung von Nutzgärten in Ziergärten setzt sich fort, der Erholungswert des Gartens steht im Vordergrund. Entsprechend steigt der Anspruch an gehobene Ausstattung und aufwendige Bepflanzung. Auch das wachsende Ökologiebewußtsein der Verbraucher und die zunehmende Sensibilität für die Natur führt zu einer erhöhten Nachfrage nach Pflanzen und Blumen im Indoor- wie im Outdoor-Bereich. Die BBE-Studie prognostiziert bis zum Jahr 1997 ein Anwachsen des Marktvolumens für Balkon- und Beetpflanzen auf rund 2,8 Mrd. DM. Die Ausgaben für Topfpflanzen dürften zu diesem Zeitpunkt rund 3,5 Mrd. DM und für Schnittblumen rund 6,7 Mrd. DM erreichen. Handels-Umsatzanteile an Gartenausstattung Für Gartenausstattung sagt die Studie bis 1997 einen Anstieg des Marktvolumens auf über 3,6 Mrd. DM…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch