diy plus

Gartencenter in Baumärkten: Pflanzen als Eye-Catcher

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Gartencenter in Baumärkten Pflanzen als Eye-Catcher Die Entwicklung des Gartenbedarfs-Sortiments im Baumarkt wird vom Handel positiv eingeschätzt. Mit der richtigen Präsentationsform der Produkte lassen sich noch Umsatzsteigerungen erzielen Der Wettbewerb wird härter, ausgefallenere Präsentationsformen für Pflanzen werden immer wichtiger. Der neuste BBE-Handelsbericht "Megatrends im Markt für Gartenbedarf" zeigt, daß der durchschnittliche Umsatzanteil des Baumarktes mit dem Sortimentsbereich Garten bei ca. 14 Prozent liegt, und damit im Vergleich zu den letzten Jahren eine Steigerung erfahren hat. Da die Baumarktbetreiber die derzeitige konjunkturelle Lage und entsprechend das Kaufverhalten, laut Studie, als "gut bis mäßig" bezeichnen, sollte dieser Anteil noch wachstumsfähig sein. Gleichzeitig werden Präsentationsformen von Pflanzen und Gartenzubehör dadurch immer wichtiger. Denn das Gartenbedarfs-Sortiment, so schätzen 60 Prozent der befragten Baumärkte, wird sich weiter günstig entwickeln. Die Trends in diesem Bereich müssen daher frühzeitig erkannt werden, denn sie bestimmen über Erfolg oder Mißerfolg. Den Befragungsergebnissen zufolge werden Topfpflanzen aus Sicht der Baumärkte die größten Wachstumschancen im Gartenbedarfs-Sortiment eingeräumt. Ebenfalls besondere Bedeutung werden den Gartenmöbeln beigemessen. Weiterhin wird Torf, Erde und biochemischen Produkten ein gewisses Wachstumspotential vorhergesagt. Dagegen werden Elektrogartengeräten, Ziergegenständen, Sämereien und Blumenzwiebeln sowie Balkon- und Beetpflanzen im…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch