diy plus

Handel

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
1998, Nr. 2, S. 22 HANDEL    Interview Eine neue Einkaufsformation in der deutschen DIY-Branche Im Herbst gründeten 35 Gesellschafter der DIY-Zentraleinkauf, Bielefeld, eine neue Kooperation. Über die Ziele und Hintergründe der neuen Kooperation sprach diy mit EMV-Geschäftsführer Peter Lang   Unter dem Kürzel EMV hat sich seit September 1997 eine Verbundgruppe der Bau- und Heimwerkerbranche etabliert. Zum 1. Januar dieses Jahres übernahm Peter Lang, vormals Geschäftsführer von DIY-Zentraleinkauf, die Leitung der EMV, was branchenintern als positives Signal gewertet wird.   Peter Lang gilt nicht nur als ein Topmanager der Bau- und Heimwerkerszene, sondern zeichnete wesentlich dafür verantwortlich, daß DIY-Bielefeld in den vergangenen zehn Jahren eine erfolgreiche Wachstumsphase erlebte: In seiner Ära wuchs die Verbundgruppe von 26 auf über 300 Mitgliedsfirmen mit einem Außenumsatz von über 1,2 Mrd. DM und wurde damit zur “Cash Cow" der EK-Gruppe.      Peter Lang       diy: Herr Lang, was ist die EMV und wer gehört dazu?   Peter Lang: EMV ist die Abkürzung für Einkaufs- und Marketingverbund Gesellschaft mbH & Co. Dienstleistung KG. Unsere Kooperation hat derzeit 35 Gesellschafter, die alle aus der zur EK-Gruppe Bielefeld zählenden DIY-Zentraleinkauf GmbH & Co. KG kommen. Zu diesen Gründungsgesellschaftern der EMV gehört die ehemalige “crème de la crème" von DIY-Zentraleinkauf, darunter nahezu alle Beiratsmitglieder. Ein Großteil des ehemaligen Managements hat sich ebenfalls in der EMV wiedergefunden. Die EMV repräsentiert schon jetzt ein Einkaufsvolumen von 160 Mio. DM.       diy: Warum wurde die EMV gegründet? Weshalb war die Abspaltung von der Gruppe unvermeidlich?   Peter Lang: Die Bau- und Heimwerkerbranche ist gegenwärtig von Übernahmen und Fusionen gekennzeichnet. Wenn dabei verschiedene Traditionen und Grundhaltungen aufeinandertreffen, können Unterschiede zu unüberwindbaren Gegensätzen werden. Eine solche Situation entwickelte sich auch bei den Kooperationsverhandlungen zwischen EK und E/D/E, die eine gemeinsame, integrierte Einkaufs- und Marketinggemeinschaft zum Ziel hatten. Nahezu ein Drittel der DIY-Unternehmen wollte jedoch den Schritt vom rechtlich und sachlich mitbestimmenden Kommanditisten zum “nur Kunden" in einer noch unklaren Struktur nicht mitmachen. Diese Unternehmer entschlossen sich nach längerer Diskussion zur Gründung einer eigenen Verbundgruppe, der EMV.       diy: Was bietet die EMV Ihren Mitgliedern?   Peter Lang…
Zur Startseite
Lesen Sie auch