diy plus

Hornschuch: Kurs in Richtung Lifestyle

Hornschuch setzt verstärkt auf die Marke "d-c-fix". Helmut Bähr, Geschäftsbereichsleiter Consumer über Zielgruppen, Konzepte und Strategien

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy: Die Hochzeit der selbstklebenden Designfolie war eigentlich in den 60er und 70er Jahren. Seither verliert diese Produktgruppe konstant an Boden. Warum setzen Sie trotzdem so konsequent auf diese Produkte?
Helmut Bähr: Aus gutem Grund! Das Konsumverhalten wird lifestyle-orientierter bei gleichzeitig schneller wechselnden Trends. Die Verbraucher wollen ihr persönliches Umfeld zunehmend individuell gestalten. Der beste Beweis ist die wachsende Zahl der Do-it-yourself-Zeitschriften und Life-Style-Magazine. Mit trendgerechten Materialien für kreative Wohnideen liefert d-c-fix dafür einen begehrten „Rohstoff“. Allerdings gilt es durchaus, die Marke noch stärker zu emotionalisieren und zu verjüngen.
diy: Welche Zielgruppen haben Sie besonders im Auge?
Bähr: Wir werden noch konsequenter das Thema „Designstark und clever Renovieren, Dekorieren und Gestalten“ besetzen. Damit bilden die klassischen Do-it-yourselfer weiterhin eine wichtige Zielgruppe. Dazu kommen junge Familien sowie Kinder und Jugendliche, die wir verstärkt an die Marke heranführen wollen.
diy: Welche Bedeutung messen Sie dem Auftritt am Pos bei?
Bähr: Die Bedeutung ist sehr hoch, denn am PoS fällt letztendlich die Kaufentscheidung. Eine aufmerksamkeitsstärkere und strukturierte Ansprache der Verbraucher steht für uns derzeit im Fokus. Denn wo die Augen keinen Halt finden, gehen bekanntlich auch die Füße vorüber. Wir setzen deshalb auf clevere Warenträgersysteme, die nicht nur mit klar ordnenden Regalmodulen und einem rasch erfassbaren Farbleitsystem ausgestattet sind. Wir werden auch den Anwendernutzen, also konkrete Ideen für Wohnwelten und Ambiente, noch deutlicher herausstellen.
diy: Welche Bedeutung hat die Marke an sich in diesem Bereich?
Bähr: Die Produktqualität, die man traditionell einer Marke zuschreibt, ist sicherlich kein wesentliches Unterscheidungskriterium mehr. Produktqualität setzt der Verbraucher heute voraus. Entscheidender ist heute die Markenqualität in Bezug auf den Anwendernutzen und die Anwendungsvielfalt.
diy: Ihr Programm umfaßt ja aber nicht nur Designfolien, sondern auch Heimdeko- und Tischbelagsartikel. Langfristig wollen Sie dem Handel sogar ein komplettes Problemlösungspaket im Wohnbereich anbieten. Wie wollen Sie das erreichen?
Bähr: Unser Ziel war es schon immer, unsere Kernkompetenz für die kreative Gestaltung von Oberflächen auf weitere Anwendungen zu übertragen und dabei die hohe Markenbekanntheit von d-c-fix zu nutzen. Mit der Anfang des Jahres eingeführten…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch