diy plus

Fortschritt mit Farbe und System

Der Trend zu mehr Farbe ist so stark wie noch nie, Kreativität und Individualität sind die Zauberwörter. Das von Industriemarken propagierte Tinting hat hier zwar wichtige Impulse gesetzt, ist aber nicht umfassend genug. Dagegen bietet die Marke des Handels jetzt neue faszinierende Möglichkeiten

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Dr. Karl Kuhlmann
Vorsitzender der Geschäftsführung der J.W. Ostendorf GmbH & Co. KG, Coesfeld
Das Motiv ist klar: Verbraucher verlangen viel mehr Farbe in den eigenen vier Wänden. Reines Weiß ist nahezu out und läuft höchstens noch als Basis in Kombination mit stärkeren Farben für bunte Akzente. Obgleich die Farbauswahl in den Märkten enorm zugenommen hat, bleibt das Angebot oft nur Standard und erfüllt nicht die aktuellen Wünsche. Weltweite Studien beurteilen Deutschland als rückständig beim Thema Farbe. Die Nachfrage wird längst nicht gedeckt. Im Trend liegen individuell komponierte Farben. Viele Heimwerker wünschen sich die treffsicheren Farbmischfertigkeiten der Profis im Malerhandwerk. Doch die Umsetzung scheitert nicht selten in der Farbenabteilung des Handels. Besonders deutlich werden die Defizite bei der weiblichen Kundschaft. Sie spielt ja bekanntlich die Hauptrolle bei allen Farbfragen zu Hause. Mit ihrem sechsten Sinn für Farbstimmungen und Wohnambiente erwartet sie weitaus mehr Beratung und Service am PoS als ihr heute vielfach geboten wird. Vor diesem Hintergrund hat es jetzt einen entscheidenden Fortschritt für die zukunftsweisende Farbvermarktung im Handel gegeben – das sogenannte Farbmanagement-System. Der Anstoß dazu kommt von J.W. Ostendorf.
Die neue Formel heißt Farbmanagement-System
Das Farbmanagement-System basiert auf dem Grundgedanken, dass „eins einfacher ist als zwei“. Statt wie bisher neben dem Standardsortiment zusätzlich noch das Tinting zu führen, geht es jetzt darum, alles auf eine einzige Plattform zu stellen: einheitlicher Premiumanspruch für alle Oberflächen, volle Sortimentskompatibilität, vergleichbares Preisniveau und höchster Umweltstandard. Bei JWO zum Beispiel umfasst das Sortiment sämtliche Farben, Lacke und Lasuren als Ready-Mixed bzw. Outlet-Mixed-Produkt sowie die Systemprodukte Voranstriche, Grundierungen und Werkzeuge für den sicheren Farbaufbau. Das neue JWO Farbmanagement-System wurde nicht nur mit Spannung im Markt aufgenommen, sondern ist bereits erfolgreich in zahlreichen Märkten umgesetzt. Dort führt es nachweislich zu deutlichen Mehrumsatz – on top zum bisherigen Farbenumsatz.
Den Kunden mehr Zufriedenheit
Die moderne Farbvermarktung nach dem Farbmanagement-System berücksichtigt mit einem ganzheitlichen Vollsortiment aus Ready-Mixed- und Outlet-Mixed-Produkten die Interessen von Verbrauchern und Handelspartnern gleichermaßen. Den Handelskunden bietet es eine ungleich höhere Auswahl an individuellen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch