diy plus

Größere Durchgangsbreiten, kleinere Etiketten

Eine Vielzahl von Vorteilen verspricht die neue Generation an Sicherungsantennen von Checkpoint Systems

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Auf rollbaren Hockern bewegten sich die Gäste hin und her. Vorne auf der Leinwand lief ein Film, links und rechts waren Tafeln angebracht, mit deren Hilfe die neuen Produkte erläutert wurden. Das ganze fand statt in einem LKW im Museum für Auto und Technik in Sinsheim an der A 6. Mit schwerem Gerät hatte sich Checkpoint Systems auf die Reise durch Europa gemacht, um den Interessierten aus dem Handel ihre neuen Sicherungsantennen vorzustellen. Third Generation heißt die neue Produktfamilie, die laut Checkpoint eine ganze Reihe an Vorteilen aufzuweisen hat.
Der Händler ist mit der neuen Technologie in der Lage, die Antennen in seine EAS-Infrastruktur (Electronic Article Surveillance) zu integrieren. Die vier neuen Radiofrequenz-Systeme kombinieren somit die Funktionen Etikettendetektion sowie Datentransfer ins Unterneh-mensnetzwerk.
Für die elektronische Einbindung sorgt die Software-Plattform Checkpro Manager 3.1. Zusammen mit dem Programm Checkpro Reporter 2.0 erhält damit der Anwender eine exakte Statistik über Orte und Zeiten von ausgelösten Alarmen. Damit hat er die Möglichkeit, das Sicherungspersonal effizienter einzusetzen. Die vier neuen Antennen sind ab März 2003 verfügbar.
Wesentlich leistungsfähiger: Die neuen Antennen von Checkpoint Systems.
Die Third Generation bietet als Management-Lösung zudem eine Vielzahl an Verbindungs- und Kommunikationsmöglichkeiten. Der Handelspartner kann das System über eine Schnittstelle am Antennenfuß vor Ort mit einem Notebook oder Handheld PC einrichten. Das, so Checkpoint, senke die Wartungskosten und vereinfache die Installation. Die neue Antennengeneration umfasst vier Modelle, die jeweils speziell für die Anforderungen im Einzelhandel konzipiert sind.
Die weiterentwickelte digitale Radiofrequenz-Technologie ermöglicht außerdem die Umrüstung für zukünftige RFID-Applikationen. Somit erhalte der Einzelhandel bereits heute ein Sicherheits- und Supply Chain Management-System, das den Anforderungen der Zukunft gerecht werde. „Die Third Generation wächst mit den Ansprüchen des Händlers und mindert somit zukünftige Investitionen in Hardware“, erläutert Ulrich Schäfer, Geschäftsfüh-rer Deutschland und Regional Director Central & Eastern Europe von Checkpoint Systems. Die neuen Produkte, so Schäfer weiter, würden eine effektive Diebstahlprävention mit einem aussagekräftigen Netzwerk-Paket vereinen.
Außerdem ermöglichen sie vergrößerte Durchgangsbreiten und den Einsatz kleinerer Sicherungsetiketten, wie von den…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch