diy plus

Direkt in den aufrechten Gang

Die „neue“ Zeus wird acht Monate alt. Lässt das Kind die Krabbelphase aus und fängt gleich an zu laufen?

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Acht Monate, nachdem die Hagebau dritter Gesellschafter der Zeus – Zentrale für Einkauf und Service GmbH, Wuppertal/Soltau – geworden ist, zeigen sich die drei Zeus-Geschäftsführer Dr. Peter Breidenbach, Michael Baumgardt und Jürgen Eversberg zufrieden mit den bisherigen Ergebnissen der Zusammenarbeit.
Die Hagebau bringt ihre DIY-Einzelhandelsaktivitäten in zwei Stufen in die Zeus ein. Seit Januar werden die Bereiche Einkauf und Bausteinentwicklung zusammengeführt. Rund 57 Prozent des Einkaufsvolumens von insgesamt 1,3 Mrd.€ sind bis Ende August mit 418 Lieferanten so erfolgreich verhandelt worden, dass schon jetzt 88 Prozent des geplanten Ergebnisses erreicht wurde. „Das bedeutet, wir übertreffen unsere ehrgeizig formulierten Verhandlungsziele derzeit schon um über 30 Prozent“, so Dr. Breidenbach.
Zugute komme der Zeus dabei, so Breidenbach weiter,  die eigene Marktmacht und die ihrer drei Muttergesellschaften Einkaufsbüro Deutscher Eisenhändler GmbH (E/D/E), Wuppertal, EK Großeinkauf eG, Bielefeld, und Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG, Soltau. Denn bei allen Verhandlungen der Zeus fließt auch das jeweilige Einkaufsvolumen der „Mütter“ mit ein. „Als Unternehmensgruppe sind wir beispielsweise bei vielen Lieferanten der größte Abnehmer und können uns daher durchaus mit den größten Baumarktketten vergleichen“, so Breidenbach weiter. Vorteilhaft für die Industrie sei es, dass sie immer nur mit einem Verhandlungspartner spricht, nämlich mit dem Einkauf der Zeus.
Zentralen-Collage: Die drei Unternehmenssitze von E/D/E, EK Großeinkauf und der Hagebau.
Mit dem Ziel, die Flächenrentabilität zu steigern und flexibel auf regionale Marktanforderungen zu reagieren, setzt die Zeus bei den Sortimenten auf maximale Lieferantenkonzentration gepaart mit regionaler Individualität. Was zunächst widersprüchlich scheint, lässt sich bei der Regalplatzierung mit den sogenannten „Sortimentsbausteinen“ lösen. Es handelt sich dabei um die endverbraucher- und handelsgerechte Zusammenführung der gelisteten Artikel – entweder nach Lieferanten/Marken oder nach Anwendung beziehungsweise nach Gewerken (lieferanten- und markenunabhängig).
Auch hier fließen die Kernkompetenzen von E/D/E, EK und Hagebau ein. Als Beispiele seien die Sortimentsbausteine „Steine im Garten“ der Hagebau und das Arbeitsschutzmodul des E/D/E genannt. Darüber hinaus können die Zeus-Händler mit den Bausteinen flexibel auf zunehmende Fachhandelslücken in Kleinstädten reagieren und beispielsweise…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch