diy plus

Unentdeckte Talente

Wie man die „High Potentials“ unter den Mitarbeitern findet, Teil 2

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Neue Mitarbeiter extern zu suchen und zu finden, ist ein zeitaufwändiger und auch teurer Weg. Dabei gibt es gut qualifizierte Mitarbeiter für Führungsaufgaben oft genug auch im eigenen Unternehmen – man muss sie nur entdecken. Im ersten Teil wurde das Verfahren des Potenzial-Managements sowie die Potenzialstrategie (Phase 1 des Potenzial-Managements) genauer vorgestellt. Das Methoden-Set der Phase 2 beim Potenzial-Management beschäftigt sich mit dem Potenzialstatus im Detail.
1. Die Potenzialanalyse Jobfidence®
Jobfidence® der Personalberatung Hofmann & Heads! ist ein objektives reliables und valides Verfahren (DIN 33430) und zielt auf diejenigen sechs Leistungsvoraussetzungen, von denen die Wissenschaft zeigen konnte, dass sie exakt messbar, biografisch stabil und für die berufliche Leistung, insbesondere in Führungs- und Spezialistenfunktionen, entscheidend sind. Erfasst werden zwei intelligenz- und vier verhaltensbezogene Leistungsvoraussetzungen.
Intelligenzbezogene Leistungsvoraussetzungen
• Intelligenzanpassung:
Gemessen wird die Beherrschung gebräuchlicher numerischer und verbaler Fertigkeiten – unverzichtbar in allen Tätigkeitsfeldern, in denen Anpassungsleistungen, Wissenserwerb und/oder Kommunikation eine wichtige Rolle spielen: z.B. Führungsaufgaben in Einkauf, Verwaltung, Vertrieb, Marketing.
• Intelligenzorganisation:
Gemessen wird die Fähigkeit zu analytischem und kombinatorischem Denken als strukturierte Verarbeitungskapazität – besonders gefordert, wenn komplexe und mehrdimensionale Sachverhalte zu bearbeiten sind: z.B. Planungsaufgaben, Entwickeln neuer Strategien, abstraktes Problemlösen.
Verhaltensbezogene Leistungsvoraussetzungen
• Umstellungsbereitschaft:
Gemessen wird die Bereitschaft, sich gegenüber Gewohnheiten und Vorurteilen in Entscheidungssituationen umzustellen.
• Leistungsmotivation:
Gemessen wird die durch individuell unterschiedliche Beweggründe aktivierte Leistungsbereitschaft.
• Stress-Stabilität:
Gemessen wird das Ausmaß der Arbeits- und Konfliktlösefähigkeit in kontakt- bzw. führungsbedingten Belastungssituationen.
• Hartnäckigkeit in der Zielverfolgung:
Gemessen wird die individuelle Reaktionstendenz beim Auftauchen von unerwarteten Schwierigkeiten, die die Zielerreichung behindern.
Ursula König,
Hofmann & Heads
Worauf basiert beruflicher Erfolg?
Es gibt insgesamt sechs entscheidende Leistungsvoraussetzungen für beruflichen Erfolg:
1. Intelligenz-Anpassung: d.h. Beherrschung gebräuchlicher numerischer und verbaler Fähigkeiten
2…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch