diy plus

Impulse für Baumärkte aus Ägypten

Von dem Thema Treppenrenovierung versprechen sich C.M.B. und LMS gute Umsätze. Nun wird das Produkt erstmals auf der Practical World zu sehen sein

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Hat die deutschen Baumärkte für sich entdeckt: Dr. Kamal Mostafa, Kopf der ägyptischen C.M.B.-Gruppe.
Dr. Kamal Mostafa spricht fließend Deutsch. Kein Wunder: Der Ägypter hat in Deutschland Bauingenieurswesen studiert und promoviert. Anschließend kehrte er nach Ägypten zurück und baute ein Unternehmen auf, die C.M.B.-Gruppe, Gizeh, (siehe auch Kasten) mit heute rund 2.000 Mitarbeitern. Nach wie vor verfügt der Unternehmer über gute Kontakte nach Deutschland; und die werden nun auch verstärkt genutzt. Erstmals will man nun in die Vertriebslinie Baumärkte einsteigen. Im Gepäck: Ein neues Treppenrenovierungssystem für den Heimwerker. Alternativ zu den bekannten Stufenmatten aus Teppichboden wollen die neuen Treppenelemente der Serie „Marmo-Step“ eine einfache Lösung bieten. Für die Verarbeitung, so das Unternehmen, werde kein spezielles Werkzeug benötigt, da sie verklebt werden. 
Das Renovierungssystem Marmo-Step für Treppen wird in verschiedenen Farbtönen und Formaten . . .
Die halbrunden oder rechteckigen Beläge sind in den gängigen Standardgrößen erhältlich. Sie bestehen aus einem zweischichtigen Kunstharzmörtel. Gefüllt mit hochwertigen Mineralstoffen und armiert mit Glasfasergewebe sei die Oberfläche verschleißfest, weitgehend lichtecht und feuerbeständig. Die Rückseite besteht aus einem leichten Kunstharzmörtel, der eine gute Haftung mit allen geeigneten Klebstoffen gewährleisten soll.
. . . für den Heimwerker angeboten. Im Bild halbrunde und rechteckige Elemente
„Baumärkte sind für den Vertrieb unseres Produktes der geeignete Partner“, ist sich Kamal Mostafa sicher, „da es ein typisches Heimwerkerprodukt ist.“
Vertrieben werden die Produkte in Deutschland über das Unternehmen LMS, Berlin. Dort befindet sich auch das Zentrallager für Deutschland. Für Standardprodukte beträgt die Lieferzeit 24 Stunden.
Präsentiert wird das Produkt erstmals auf der Practical World in Köln. Zu sehen sein werden dort auch Arbeitsplatten für Küchen, Duschtassen, Fensterbänke und Gartentische.
Der Name LMS...
... ist die Abkürzung für die Lietz Marketing Services GmbH, Berlin. Firmengründer ist Dr. Wolfgang Lietz. Seit 1991 ist das Untenehmen bekannt für den Direktvertrieb von Bauelementen und -zulieferprodukten. Den Schwerpunkt bilden Elemente aus Epoxydharzmörtel. Neu ist das Engagement im DIY-Bereich.
Der Name C.M.B.
... leitet sich aus Chemicals for modern Buildings her. Der C.M.B.-Gruppe gehören 16 Fabriken. Über 2.000 Mitarbeiter erwirtschafteten 2001 einen Umsatz von rund…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch