diy plus

Franchisekonzept als Zugpferd

Unternehmer Franz Wanninger ergreift als Franchisenehmer des Toom Baumarktes die Chance zur Investition

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
„Licht, Sonne, Transparenz und Modernität, denn wir wollen keinen biederen 08/15 Baumarkt“, so beschrieb der Unternehmer Franz Wanninger kürzlich sein neues Bauvorhaben im Gewerbegebiet „An der Arnbrucker Straße“ in Kötzting (Bayerischer Wald).
Mit einer Grundstücksfläche von 40.000 m² und einem Investitionsvolumen von insgesamt acht Mio. € hat sich Wanninger viel vorgenommen. Denn er möchte als Franchisenehmer des Toom Baumarktes unter dem Dach der Rewe-Handelsgruppe nicht nur einen Toom-Baumarkt eröffnen, sondern zudem ein Gartencenter sowie einen Minimal- und einen Penny-Markt. Die Lebensmittelmärkte sollen eine gleichbleibend hohe Frequenz im neuen Einkaufszentrum gewährleisten.
Die Eingangsfront des neuen Toom-Baumarktes in Kötzting.
Angesichts der wirtschaftlichen Situation, nicht nur in der Do-it-yourself-Branche, sondern im gesamten Handel, finden viele, dass dies ein mutiges Unterfangen ist; Wanninger aber steht auf dem Standpunkt, dass es keine schlechten Zeiten, sondern nur schlechtes Management gibt. Er habe sich bewusst für ein Franchisekonzept entschieden, denn das sichere ihm das Know-how weiterer Unternehmen und die „Rückendeckung“ eines leistungsstarken Partners mit guten Einkaufskonditionen.
Die Basis-Franchisegebühr beträgt bei Toom Baumarkt ein Prozent. Das Franschisesystem lässt sich darüber hinaus durch individuelle Leistungen für jeden Standort weiter optimieren und schafft so Spielräume für unternehmerische Freiheit wie bei Franz Wanninger. Er hat sich zum Ziel gesetzt, in Kötzting ein Einkaufscenter zu bauen, das eine optimale Ergänzung zum bisherigen Angebot im Ort darstellt und „die Sensibilität der Innenstadt berücksichtigt“. Der Bürgermeister von Kötzting beurteilte das Konzept daher als „ausgewogen“. Außerdem freut er sich über 50 neue Arbeitsplätze, die durch Wanningers Bauvorhaben entstehen werden.
Allein der Baumarkt wird nach Wanningers Angaben 4.000 m² Verkaufsfläche und ca. 35.000 Artikel im Sortiment haben. Angrenzend an den Markt wird ein ca. 1.500 m² großes Gartencenter mit zusätzlich 700 m² Freifläche entstehen, das die Gartengestaltung, z.B. das Anlegen von Teichen und Brunnen, aber auch Zimmerpflanzen und damit die dekorative Innengestaltung, zum Schwerpunkt hat. Dies wird bereits von weitem an der Fassadengestaltung deutlich, die in Form dreier großer Gewächshäuser gehalten ist.
So soll der neue Baumarkt von Norden her aussehen.
Toom-Baumärkte werden nach unterschiedlichen Betreiberkonzepten aber gleichen Grundstandards…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch