diy plus

Handel aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Besser als gedacht
Die Hagebau hat ihre Prognose für die Umsätze im vergangenen Jahr präzisiert und teilweise nach oben korrigiert. Für den zentral fakturierten Umsatz erwartet die Kooperation für 2003 ein Plus von 4,5 Prozent auf 2,457 Mrd. €. Damit werden die Erwartungen von Anfang des Vorjahres eigenen Angaben zufolge deutlich übertroffen. Der Baustoffhandel legt beim Zentralumsatz um 6,3 Prozent zu. Für die Hagebaumärkte nennt die Kooperation ein Plus von 1,3 Prozent im Verkaufsumsatz. Der Ertrag liegt um rund vier Prozent über dem Vorjahresniveau.
Plus statt Minus
Besser als vor zwölf Monaten prognostiziert ist das zu Ende gegangene Geschäftsjahr für das E/D/E gelaufen. Um mindestens zwei Prozent sei, so das Unternehmen, der Umsatz im Jahr 2003 gewachsen, den die Mitglieder mit der Zentrale gemacht haben. Zu Vorjahresbeginn war man in Wuppertal noch von einem Minus gegenüber dem schon schwachen Jahr 2002 ausgegangen. Auch das Jahr 2004 schätzt die Verbundgruppe eher positiv ein.
Migros steigert Marktanteil
Die Schweizer Migros-Gruppe hat mit ihren zehn regionalen Genossenschaften im Jahr 2003 ihren Umsatz um 1,8 Prozent auf 14,440 Mrd. Sfr (9,228 Mrd. €) gesteigert. Die Flächenproduktivität in den Fachmärkten ist um 0,9 Prozent auf 5.605 Sfr (3.582 €) pro Quadratmeter gestiegen, teilte das Unternehmen mit. Der Marktanteil aller Vertriebslinien hat sich um 0,4 Prozent erhöht.
Hornbach ersetzt den Innenarchitekten
Der Bornheimer Baumarktbetreiber Hornbach richtet in seinen Märkten neuerdings Planungsstudios ein, in denen Kunden sich in Bezug auf die Neugestaltung ihres Heims beraten lassen können. Dabei werden vier unterschiedliche Servicepakete angeboten. Paket 1 (kostenfrei) beinhaltet unter anderem Wohn- und Gestaltungsvorschläge vom PC sowie Beratung und Organisation des Projektes. Das Servicepaket 2 (29 €) beinhaltet zusätzlich eine Einkaufs- und Materialliste, eine Mappe mit Vorschlägen und Farbbildern für das Projekt sowie die Ausleihmöglichkeit einer Digitalkamera und eines Lasermessgerätes. Beim Paket 3 (139 €) besucht dann noch ein Wohnberater das Renovierungsobjekt; das Aufmaß wird genommen, und die Lichtverhältnisse werden geprüft. Zusätzlich kann man sich beim Einkauf von einem Mitarbeiter im Markt begleiten oder die notwendigen Waren zusammenstellen lassen. Zusätzlich gibt es ein spezielles Fassadenpaket (70 d), das unter anderem vier verschiedene individuelle Vorschläge für die Gestaltung der Fassade enthält.
Einzelhandel in Europa insgesamt im…
Zur Startseite
Lesen Sie auch