diy plus

Große Vielfalt bei Batterien

Welche Batterie eignet sich für welchen Zweck? Panasonic Batteries hat durch ein besonderes Kennzeichnungssystem die Auswahl erleichtert
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Das Angebot bei Batterien ist nicht immer leicht durchschaubar. Welche empfiehlt man dem Endverbraucher für welchen Zweck? Um den Fachverkäufern vor Ort in den Märkten eine Hilfe an die Hand zu geben, hat Panasonic Batteries  eine Übersicht über die wichtigsten Batteriesysteme erarbeitet. Batterien werden zunächst nach ihren Größen eingeteilt. Folgende allgemeinen Typenbezeichnungen haben sich im modernen Sprachgebrauch etabliert: Micro, Mignon, Baby, Mono und 9V-Block. Das sind Begriffe, mit denen unterschiedliche Größen der Batterien bezeichnet werden, die sich aber oft nicht auf den Batterien wiederfinden. Dort stehen vielmehr Bezeichnungen wie LR6 oder AA, die Kennungen nach den internationalen Standards wiedergeben. So verbirgt sich hinter dem Kürzel LR6 beispielsweise die IEC-Bezeichnung (International Electrotechnical Commission) Alkali-Mignon-Batterien. Handelt es sich hingegen um eine Zink-Kohle-Batterie derselben Größe, wird dies durch das Kürzel R6 gekennzeichnet. Um dieses Wirrwarr für den Verbraucher möglichst zu vereinfachen, hat Panasonic auf seinen Batterie-Verpackungen das Yellow-Label eingeführt, das die beiden wichtigsten Codes in sich trägt und damit eine klare Typenaussage treffen will, indem S für Micro-, M für Mignon-, L für Baby- und XL für Mono-Batterien steht.  
Im Akkusegment ist Panasonic Batteries nach Erhebungen von Nielsen die Nummer Zwei im Markt.
Marktanteile unterschiedlicher Batteriegrößen
Mit 61,91 Prozent führt die Mignon in Deutschland laut Nielsen die Hitliste der gebräuchlichsten Batteriegrößen an. Sie war im letzten Jahr die meistverkaufte Normgröße. Weit abgeschlagen folgt mit einem Anteil von 20,6 Prozent die Micro-Batterie als Zweite. Die letzten Plätze teilen sich die Baby (8,68 Prozent), die Mono (5,8 Prozent) und der 9V-Block (3,01 Prozent).
Die Batteriesysteme
Hat man erst mal die richtige Größe der Batterie bestimmt, muss der Verbraucher eine weitere Entscheidung treffen: Auf welche Batterie-Chemie soll er setzen, um mobile Energie optimal und möglichst lange nutzen zu können? Jedes Batterie-System zeichnet sich durch besondere Eigenschaften aus, die letztlich wichtig für die Kaufentscheidung sind. Die Zink-Kohle-Batterie ist der Klassiker unter den Batterien. Für sie spricht insbesondere ihr günstiger Preis. Sie ist für weniger anspruchsvolle Anwendungen wie beispielsweise den Einsatz in Kinderspielzeug oder bei Fernbedienungen geeignet. Die relativ hohe Belastbarkeit bei gleichzeitig hoher Stromleistung spricht…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch