diy plus

Grüne Erlebnistage in Essen

Mit einem Endergebnis von 61.200 Besuchern übertraf die IPM die Erwartungen, sowohl die des Veranstalters wie auch die zahlreicher Aussteller. Insbesondere vor dem Hintergrund des kurz vor Messebeginns mitgeteilten Zweijahresrhythmus der Gafa in Köln stellte sich die IPM als wichtige Diskussionsplattform dar

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
 „Gute Nachfrage“ bescheinigten die 1.359 Aussteller aus 40 Ländern den Fachbesuchern der 22. Internationalen Pflanzenmesse: Rund 42 Prozent des Fachpublikums gaben in einer Umfrage an, direkt auf der Fachmesse geordert zu haben, so eine Mitteilung im Abschlussbericht der Messe Essen. Auch der geschäftliche Verlauf der Messe habe demnach bei der Mehrzahl der Aussteller die Erwartungen übertroffen: So entschieden 94 Prozent der bisher befragten Aussteller spontan, an der 23. Fachmesse wieder teilzunehmen. 86 Prozent konnten ihre Zielgruppen ansprechen und über 50 Prozent gehen von neuen erweiterten Kundenkontakten aus und rechnen mit einer großen Anzahl an Nachmesseaufträgen. Auf große Resonanz stieß auch die erstmalig eingerichtete „Green City“, wo Informationen, Sonderschauen, Events und Warenpräsentationen konzentriert in einer Messehalle gebündelt wurden. Zwei Drittel der Fachbesucher informierten sich über Lehrschauen der Verbände zu den verschiedensten Themen. Ein besonderer Anziehungsmagnet in der „Green City“ war die FDF-Showbühne, auf der Floral Designer aus aller Welt Floristik von praxisnah bis extravagant innovativ präsentierten.
Grünes Ambiente und attraktive Messestände bestimmten das Bild der IPM 2004.
War die IPM bisher die Messe der Gärtner, Garten- und Landschaftsbauer sowie Floristen, geht die Entwicklung der letzten zwei Veranstaltungen auch ganz klar in Richtung Handel. Nicht bloß, dass zahlreiche Einkäufer großer Handelsketten zu sehen waren. Auch unter den Ausstellern sind nun mehr und mehr Firmen, die sich bisher eigentlich auf den großflächigen Handelskunden konzentrierten und nun auch die IPM als Plattform entdecken. Einzelne von ihnen waren im vergangenen Jahr schon nicht mehr auf der Gafa in Köln anwesend und händeringend auf der Suche nach einer adäquaten Ersatzveranstaltung. Lediglich die Motoristen, im Speziellen die Anbieter von handgeführten Geräten, sind in Essen noch nicht präsent. Einzig Wolf-Garten, eigentlich zur Präsentation der neuen Rasenpflegelinie „Professional“ angetreten, zeigte eine kleine Auswahl aus dem Motoristsortiment. Anbieter von professionellen Rasentraktoren, Pflug- und Erntegräten jedoch gehören seit langem zu den Ausstellern der IPM.
Für Floragard aus Oldenburg ist die IPM ein wichtiger Treffpunkt für die Verwender der Blumenerden und des Fachhandels gleichermaßen.
Mehrfach wurde auch in Essen die gute Stimmung betont, die sich zwischen Ausstellern und Besuchern gleichermaßen entwickelt habe. Der Grund…
Zur Startseite
Lesen Sie auch