diy plus

Europa ist heiß auf Wasser

Ubbink als Spezialist rund um das Thema Wasser kennen in Deutschland viele. Die Muttergesellschaft Nortène ist aber noch recht unbekannt

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Es gibt Unternehmen, von denen kennt man wahrscheinlich einen Markennamen oder Produkte eher und besser als – beispielsweise – den Namen der Muttergesellschaft. Ubbink ist so ein Fall. Der Spezialist für Wasser im Garten ist in Deutschland bekannt, aber wer kennt bisher die Nortène-Gruppe, die dahinter steht?
Die Holding Norténe S.A. mit Sitz und Börsennotierung in Frankreich ist eine Gruppe, die aus 14 Filialbetrieben besteht: sieben in Frankreich, drei in Großbritannien und jeweils einem in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und in Tunesien. Der Gruppenumsatz betrug 2003 rund 99 Mio. €; Nortène beschäftigt rund 200 Mitarbeiter. Die Holding ist für Finanzen und Verwaltung zuständig. Das Unternehmen konzentriert sich auf vier Geschäftsfelder: Gartenausstattung mit den Marken Nortène Jardin (europaweit), Netlon (UK) und Ubbink (Nordeuropa), Teichausstattung (mit der Marke Ubbink), Dekoration (mit der Kunstblumenmarke Nortène Fleurs) sowie Holz (mit der Marke Nortland). Ubbink steht als Marke für den Bereich Wasser im Garten, Nortène für den Bereich Gartenausstattung.
Dafür ist Ubbink in Deutschland bisher bekannt: Der Katalog zum Thema „Wasser im Garten“.
Die beiden stärksten Produktsegmente sind umsatzmäßig die Geschäftsfelder Garten- (50 Prozent) und Teichausstattung (30 Prozent). Die beiden stärksten Wachstumsbranchen firmenintern sind Schwimmpools und Kunstblumen. Bei Holz lag das Umsatzwachstum im dreistelligen Prozentbereich.
In Deutschland ist man in Bocholt mit einer Vertriebsgesellschaft vertreten, Philippe Lardier  hat hier die Geschäftsführung inne. Frankreich hat beim Umsatz bei Nortène zwar mit 45 Prozent den größten Anteil, doch das europäische Ausland gewinnt immer mehr an Bedeutung. Großbritannien und Deutschland schneiden sich vom Umsatzkuchen bereits jeweils 15 Prozent ab. Für 2004 rechnet man mit einer Umsatzsteigerung von zehn Prozent. Außerdem bereitet man die Expansion in den skandinavischen Raum und in das Gebiet der zehn neuen bzw. zukünftigen EU-Beitrittsländer vor.
Die Vertriebszentrale für Deutschland wurde in Bocholt angesiedelt.
Nortène betreibt europaweit fünf Warenlager. Neben einem speziellen Länderlager für die britischen Inseln (15.000 m² Lagerfläche) verfügt man über ein Lager Süd in Marseille (21.000 m²), ein Lager Nord im niederländischen Alkmaar (27.000 m²), ein spezielles Holzlager im belgischen Tournai (6.000 m²) sowie ein Lager für die Kunstblumen in Lyon (7.000 m²).
In Deutschland ist man bisher in erster Linie wegen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch