diy plus

Expansion in Oberbayern

Mit aktuell 36 Märkten kommt die Deuka ihrem Ziel immer näher, in einem Jahr die magische Zahl 50 erreicht zu haben. Nummer 34 und 35 wurden in Oberbayern eröffnet – wo man sich angesichts der dortigen dörflichen Strukturen fast wie in einer anderen Welt vorkommt
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Moosburg an der Isar ist der Standort des Deuka-Landmarktes von AHB Agrar, einem alt eingesessen Agrarbetrieb in dem 17.000 Einwohner großen Ort. Das Unternehmen von Dr. Josef Andelfinger, Sebastian Heindl und Franz Braun, die noch zwei weitere Standorte in Freising und Nandlstadt betreiben, versorgte bisher ausschließlich die Landwirtschaft mit Saatguten, Futtermitteln und landwirtschaftlichem Zubehör – selbstredend als lose Ware und in großen Gebinden und zum größten Teil von Deuka beliefert. Ein Verkauf an Privatpersonen fand immer schon parallel statt, jedoch in sehr kleinem Umfang und ohne nennenswerten Anteil an der Umsatzstruktur sowie ohne Warenpräsentation im heutigen Sinne. Als dann aber im Februar eine LEH-Fläche im benachbarten Gebäude des Betriebs in Moosburg frei wurde und außerdem eine Information über das „LandMarkt“-Konzept auf dem Tisch lag, war der Entschluss schnell gefasst. Und nur zwei Monate später eröffnete das 450 m² große Geschäft offiziell.
Der Landmarkt Moosburg ist die Nummer 35 und schließt räumlich direkt an das Agrarunternehmen der Inhaber an.
„Die Resonanz in unserem kleinen Städtchen war überwältigend“, schildert Sebastian Heindl den ersten verkaufsoffenen Tag zum Ende der Einrichtungsphase, nur eineinhalb Monate nach der Entscheidung, den Landmarkt zu eröffnen. „Nur von einer kleinen Annonce in der Tageszeitung animiert, kamen 280 zahlende Kunden am ersten Tag.“ Die moderne SB-Präsentation war für die Kunden von AHB Agrar etwas völlig Neues. Doch auch die drei Inhaber und die Marktleiterin Rita Straßberger mussten sich umgewöhnen: Denn Hundefutter im 400-g-Beutel und lose Leckerlis zum Selbstabpacken war man vom früheren Agrarbetrieb nicht gewöhnt. „Die Kunden sind dankbar, dass wir den Landmarkt eröffnet haben“, so Sebastian Heindl weiter. „Bisher sind die meisten nach Freising oder Landshut gefahren, wenn es um den Einkauf von Heimtiernahrung und -zubehör oder Pferdefutter und -zubehör geht.“
In Au/Hallertau befindet sich der Landmarkt Nummer 34. Der Ursprung des Landhandels ist an der Rampe noch gut zu erkennen.
Das Futtersortiment sieht neben Premium-Produkten von Deuka, Royal Canin, Bozita und Interquell auch das komplette Deuka Spezialfutter-Sortiment für Geflügel, Kaninchen, Pferde und Hunde vor. Eine große Zubehörwand von Alfred Kerbl ergänzt das Futtersortiment sowohl im Heimtier- wie auch im Pferdebereich. Weitere wichtige Sortimentsbausteine sind landwirtschaftliche Spielwaren, Elektroartikel für Starkstrom und…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch