diy plus

Im Jahr 2007 angekommen

In zwei Jahren treten die neuen und vor allem strengen EU-Regelungen zu Abgasemissionen von Motorgeräten in Kraft. Dolmar sieht das gelassen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Es sind noch zwei Jahre hin, aber die können schnell vorbei sein: Am 1. August 2007 treten die strengen EU-Vorschriften zu Abgasemissionen von Motorgeräten bis 50 cm3 mit einer ausgesprochen kurzen Übergangsfrist von sechs Monaten in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt dürfen die Emissionen bei Kohlenwasserstoffen/Stickoxid (HC/NOx) die Grenze von 50 g/kWh und bei Kohlenmonoxid (CO) den Wert von 805 g/kWh nicht überschreiten.
Im Jahr 2007 sieht sich der Motorgerätehersteller Dolmar bereits heute angekommen. Dabei hielten die Entwickler in Hamburg Experimentierfreude nicht für ihre erste Tugend. Vielmehr setzen sie auf die Optimierung der 2-Takt-Technik. Durch eine technisch aufwändige Zylinderoptimierung und den Einsatz des Dolmar LE-Vergasers unterschreiten alle Motorgeräte des Anbieters eigenen Angaben zufolge die Grenzwerte der aktuellen Staffel der europäischen Abgas-Richtlinie 2002/88/EC.
In der Entwicklung mit Blick auf die EU-Abgasnormen ab 2007: Die Benzinmotorsäge PS-34 Kat wird die Abgase um mehr als die Hälfte reduzieren.
Der LE-Vergaser wird bereits seit Februar 2005 in jedes Motorgerät eingebaut. Er sorgt für das richtige Kraftstoffgemisch und setzt durch eine teilweise Versiegelung die vom Gesetzgeber geforderte Manipulationssicherheit um. Der Vorteil für den Anwender: Grobe Fehleinstellungen sind nicht mehr möglich, daneben nennt das Unternehmen günstigen Kraftstoffverbrauch, niedrige Abgaswerte und ein langes Motorenleben.
„Es geht uns dabei auch darum, über das Thema Umwelt ein Qualitätsbewusstsein beim Endverbraucher zu schaffen“, sagt Bettina Riese, bei Dolmar für die Marktforschung zuständig. Umweltschutz allein sei als Kaufargument für den Kunden kaum relevant. Aber man will mit den damit einhergehenden Produkteigenschaften punkten und sich beispielsweise von Billiganbietern aus Fernost abgrenzen.
Mit dem Modell PS-34 KAT entwickelt das Unternehmen erstmals eine Motorsäge mit Katalysator für private Verwender und den Einsatz in Haus und Garten. Das für sein Design ausgezeichnete Gerät wird dann die Abgase um etwa 50 Prozent reduzieren. Die 1,3 kW (1,8 PS) starke Säge mit wartungsfreier Elektronikzündung bis zu 35 cm Schnittlänge verfügt über eine Einhebelbedienung für Choke, Ein und Aus. Die Halbgasarretierung erfolgt über einen seitlichen Knopf. Zu den weiteren Komfortmerkmalen zählen die Primer-Pumpe für leichtes Starten und die automatische Kettenschmierung. Außerdem verfügt das Gerät über eine Quick-Set-Sägeschiene für das schnelle…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch