diy plus

Internationale Expansion

Suki International ist bereits heute ein weltweit ausgerichtetes Unternehmen. Doch künftig soll der Umsatzanteil, der über den Export erwirtschaftet wird, noch deutlich steigen.

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Suki International ist bereits seit mehreren Jahrzehnten außer in Deutschland in weiteren europäischen Ländern aktiv. So gibt es Niederlassungen in den Niederlanden, Polen und Österreich seit den 90er Jahren. Vor rund drei Jahren begann mit der Übernahme durch den Düsseldorfer Investor Sherpa der weitere gezielte Ausbau der Internationalisierung als strategisches Feld. Bereits heute deckt man mit Niederlassungen oder Vertriebspartnern fast die komplette europäische Landkarte ab. Rund 35 Prozent des Umsatzes werden derzeit über den Export generiert. „Aber mittelfristig“, erklärt Geschäftsführer Gottfried Küchler, der bereits seit über 30 Jahren für das Unternehmen tätig ist, „wollen wir diesen Anteil auf 50 Prozent steigern.“
Dazu sieht sich Suki International insbesondere durch eine effiziente Logistik (die Lieferquote wird mit 97 Prozent angegeben), die am Firmensitz in Landscheid in der Eifel konzentriert ist, gut aufgestellt. „Im Prinzip können wir nahezu jeden Ort in der EU innerhalb von fünf Arbeitstagen erreichen“, so Geschäftsführer Steffen Grasse. Als Systemlieferant konzentriert man sich darauf, die deutschen und internationalen großen Bau- und Heimwerkermarkt-Ketten bei ihrer Expansion zu begleiten. Gerade auf die osteuropäischen Märkte mit ihren teilweise zahlungskräftigen Mittelschichten werden besonders hohe Erwartungen gesetzt. „Speziell in Süd- und Osteuropa ist der Trend vom Fachhandel zur Großfläche noch nicht abgeschlossen“, hat Gottfried Küchler beobachtet.
Flexibles Sortiment
Um den jeweiligen Märkten gerecht zu werden, ist die Gestaltung der Verkaufswände flexibel und erlaubt, auf lokale Besonderheiten einzugehen. Rund 90 Prozent des Sortiments sind weitgehend konstant, rund zehn Prozent müssen landesspezifisch hinzugefügt werden, abhängig vom Produktbereich.
Insgesamt summiert sich das Angebot des Unternehmens auf rund 40.000 Artikel, wobei Suki als reiner Sortimenter agiert, oder wie es Küchler ausdrückt: „Wir managen Komplexität.“ Das Sortiment von Suki International umfasst heute im Kern:
Kleineisenwaren,
Werkzeuge,
Möbelbeschläge,
Holzverbinder,
Seile, Ketten und
Zurrgurte sowie
Rollen.
Dabei wurden die beiden Produktbereiche Holzverbinder und Möbelbeschläge erst jüngst mit ins Sortiment genommen. Aber auch damit stößt der Sortimenter noch nicht an seine Grenzen; weitere Ergänzungen sind geplant, allerdings mit einer Einschränkung: „Wir werden sehr darauf achten“, unterstreicht Küchler, „dass wir mit unseren…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch