diy plus

DIY-Umsätze sind rückläufig

BBE Retail Experts legt erste Hochrechnungen für 2008 vor; Sanitär und Gartenmöbel/-dekoration sind Gewinner
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: DIY-Umsätze sind rückläufig (PDF-Datei)
Nach vorliegenden Hochrechnungen der BBE Retail Experts, Köln, haben die bundesdeutschen Bau- und Heimwerkermärkte mit mehr als 1.000 m² Verkaufsfläche im Jahr 2008 ein unbereinigtes Umsatzminus in Höhe von etwa 1,2 Prozent hinnehmen müssen. Dementsprechend habe sich auch der Umsatz um rund 220 Mio. € auf 17,42 Mrd. € reduziert. Allein im letzten Quartal des Jahres 2008 hätten, so die Kölner Experten, die Umsätze um etwa 110 Mio. € unter dem Vorjahreswert gelegen. Der für das vierte Quartal 2008 prognostizierte Umsatz habe rund 3,90 Mrd. € (2007: 4,01 Mrd. €) betragen. Dies entspricht einem Rückgang von 2,7 Prozent gegenüber 2007. Auf bereinigter Fläche wird für das Jahr 2008 insgesamt ein Umsatzrückgang gegenüber 2007 in Höhe von ca. vier Prozent angenommen. Gewinner auf Warengruppenebene sind die Bereiche Sanitär sowie Gartenmöbel/Gartendekoration mit einem erwarteten nominalem Plus von 3,8 Prozent bzw. 2,4 Prozent. Von deutlichen Umsatzeinbrüchen besonders betroffen sind die Bereiche Freizeit, Basteln & Werken (inklusive Spielwaren und Camping; -14,9 Prozent), Klein- und Selbstbaumöbel (-7,4 Prozent) sowie Werkzeuge/Maschinen (-6,4 Prozent). Bis auf den Bereich Baustoffe/Bauchemie folgt die Umsatzentwicklung im laufenden Jahr weitgehend den allgemein seit 2005 auf Warengruppenebene zu verzeichnenden Umsatztrends.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch