diy plus

Aktuell

Dieser Beitrag steht noch nicht online zur Verfügung
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Zahlen von Decor-Union Decor-Union hat 2009 mit 119 Mio. € den zweithöchsten Umsatz in der Unternehmensgeschichte erzielt, musste aber zu 2008 einen leichten Rückgang hinnehmen. Dabei erreichte der Einzelhandel einen Umsatzanteil von 53,9 Prozent am Gesamtumsatz, die Verarbeiter von 23,6 Prozent sowie die Großhändler rund 22,5 Prozent. Diese Zahlen wurden auf der diesjährigen Gesellschafterversammlung in Hannover bekannt gegeben. Aufgeschlüsselt nach Warengruppen kommt demnach den Bodenbelägen mit 44 Prozent die größte Bedeutung zu, der Bereich Farbe liegt mit 15 Prozent auf Platz 2, gefolgt von Zubehör mit 13 Prozent, Tapeten mit acht Prozent, Sichtschutz/Beschattung sowie Stoffe mit jeweils sechs Prozent und Sonstiges mit acht Prozent. Für das laufende Jahr wird mit einem leichten Umsatzzuwachs gerechnet. Im Märzen der DIYer Ausschließlich der März hat der DIY-Branche den positiven Abschluss des ersten Quartals gerettet. Das geht aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor. Demnach hat der Einzelhandel mit Metallwaren, Anstrichmitteln und Bau- und Heimwerkerbedarf im März nominal 9,8 Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahresmonat. Die Sortimentsgruppe Metallwaren herausgerechnet, ergibt sich sogar ein Plus von glatten zehn Prozent für den Monate März und von 2,7 Prozent für das Quartal. Das reale Wachstum wird mit einem Prozent angegeben. Baus regelt sein Vermächtnis Bauhaus-Gründer Heinz G. Baus will sein Unternehmen in eine Stiftung einbringen. Dies sagte er in einem Gespräch mit der Frankfurter Allgemeineinen Zeitung (FAZ). Das Quartalsdenken sei der Philosophie nicht zuträglich, so Baus weiter, außerdem sei Bauhaus finanziell gut ausgestattet und benötige keinen Investor. Als Vorbild nennt Baus die Robert-Bosch-Stiftung. Ein paar Prozente des Unternehmens werde er noch behalten, „um die Familie zu versorgen“. Bußgeld gegen Praktiker Polska Die polnische Tochtergesellschaft des deutschen Baumarktbetreibers Praktiker hat von der Kartellbehörde des Landes einen Bußgeldbescheid in Höhe von rund 9,4 Mio. € erhalten. Dem Unternehmen werden unzulässige Preisabsprachen in den Jahren 2000 bis 2006 vorgeworfen, teilte die Holding mit. Praktiker prüft mögliche Rechtsbehelfe gegen den Bescheid. Neu aufgenommen Die Raiffeisen Weser-Elbe eG, Bad Bederkesa, ist zum 1. Mai mit den Niederlassungen Schiffdorf-Wehden und Dorum der Eurobaustoff, Bad Nauheim, als Gesellschafter beigetreten. Die Raiffeisen Weser-Elbe eG, welche vor drei Monaten die Stock + Scheper GmbH…
Zur Startseite
Lesen Sie auch