diy plus

„Euphorie sogar“

Die IPM hat mehr Besucher angezogen als vor einem Jahr.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Rund 60.000 Besucher und damit rund fünf Prozent mehr als vor einem Jahr sind zur IPM 2011 nach Essen gekommen. Die 1.508 Aussteller (2010: 1.511) kamen aus 47 Ländern. Von einer „besonderen Stimmung“, „Euphorie sogar“ sprach Heinz Herker, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG), in seinem Resümee. Einer Besucherbefragung zufolge hat sich die Stimmung der gesamten Branche stark aufgehellt, so die Messegesellschaft. 87 Prozent der Besucher beurteilen die zukünftige Entwicklung der Branche als steigend oder gleichbleibend. Beispiel Gartencenterausstatter: Mirko Münster etwa von Münster Gewächshaustische berichtete von einer 2010 wieder stark belebten Auftragslage. Wie die Veranstalter außerdem betonen, nutzen immer mehr Verbände und Institutionen die IPM für zentrale Zusammenkünfte. So hat der europäische Baumarktverband Edra zu einem Mitgliedertreffen im Rahmen der Messe eingeladen. Auch der neue Vorstand des Weltverbands der Blumen- und Pflanzengroßhändler Union Fleurs hat seine konstituierende Sitzung in Essen abgehalten; die 18 nationalen Mitgliedsverbände stehen für rund 80 Prozent des weltweiten Umsatzes durch Im- und Export von Schnittblumen, Grünpflanzen und Topfpflanzen. Die Auswirkungen solcher Aktivitäten wurden durchaus registriert. „Die Internationalität der IPM hat zugenommen“, sagte Michaela Aurenz, Geschäftsführerin von ASB Grünland. Ähnlich äußerte sich Constanz Dorniak von Emsa: „Die Internationalität der Messe war für uns sehr positiv.“ Peter Dombrowsky von Jiffy drückte es so aus: „Insbesondere internationale Besucher sorgten für turbulente Messetage.“ Download: „Euphorie sogar“ (PDF-Datei)
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch