diy plus

Einrichtung in Rekordzeit

Die Baywa investierte rund 20 Mio. € in ihren neuen Bau- und Gartenmarkt in Aschaffenburg.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Nach zehnmonatiger Bauzeit und nach nur vierwöchiger Einrichtungszeit erfolgte Anfang August die Eröffnung des neuen Baywa Bau- und Gartenmarktes im Aschaffenburger Gewerbegebiet Damm Ost. Der Münchener Konzern hat in den über 11 000 m² großen Fachmarkt rund 20 Mio. € investiert. Der Markt bringt für Aschaffenburg 70 neue Arbeitsplätze, insgesamt umfasst das Team nach der Schließung des alten Hösbacher Baywa-Standortes 100 Mitarbeiter. „Der Aschaffenburger Markt versteht sich als Fachmarkt, weshalb unsere Ansprüche an diesen Standort auch sehr hoch sind“, betonte bei der Eröffnung Werner Carl, Leiter der Sparte Bau & Gartenmarkt. Baumarkt und Gartenbereich machen jeweils rund die Hälfte der Verkaufsfläche des Aschaffenburger Standortes aus. Die Kunden können aus 80.000 Einzelartikeln auswählen. Mit LED-Technik für die Flächenbeleuchtung im Außenbereich setzt die Baywa auf eine besonders energieeffiziente Lösung. Energiesparen und Umwelt schonen: Konkret umgesetzt wird diese Devise auch mit der Fußbodenheizung im Baumarktbereich. Und mit der Photovoltaikanlage (Leistung: 277 Kilowatt peak) auf dem Dach produziert das Unternehmen vor Ort zudem Strom – die ins öffentliche Netz eingespeiste Strommenge entspricht rechnerisch etwa 80 Prozent des Stromverbrauchs des gesamten Marktes. Wer sein Elektrofahrzeug auftanken möchte, kann dies an der Stromtankstelle auf dem Parkplatz kostenlos tun. Es gibt eine „Zapfsäule“ für strombetriebene Autos mit Ladekontrolle und eine Säule für Elektro-Fahrräder. Aschaffenburg ist der erste Baywa Bau- und Gartenmarkt, der mit einer E-Tankstelle ausgestattet ist. Ungewöhnlich ist der „Rundlauf“ im neuen Markt. Beim Haupteingang befindet sich linker Hand nur ein kleinerer Baustoff- und Bauelementebereich (geschuldet der starken regionalen Konkurrenz), ansonsten biegt man rechts ab und wandert durch die restlichen klassischen DIY-Sortimente ins Gartencenter. Sehenswert sind dabei u. a. der neu gestaltete Sortimentsbereich Parkett/Laminat, die Bauelemente sowie erstmalig ein Stihl-Shop. Bemerkenswert sind zudem Sanitär und Bad mit Ausstellungen sowie die Öfen und Heizgeräte. Außerdem gibt es wie erstmalig vorgestellt bei der Eröffnung in Backnang mit BayWalino auch einen Baumarkt für Kinder. Dort gibt es Hammer, Säge, Bohrmaschine und Bauhelm ganz so wie für die Großen, nur in Miniaturformat. Im völlig überdachten Gartencenter gibt es Pflanzen für drinnen und draußen, Gestaltungselemente für den Garten, Deko-Elemente, Sämereien…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch