Gardena Smart System
Bildunterschrift anzeigen
Die Smarten im Garten: So funktioniert das Gardena Smart System.
diy plus

Gardena II

Das Internet der Dinge wird grün

Gardena beschreitet ab 2016 mit seinem Gardena Smart System neue virtuelle Wege im Garten.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Smart ist in, vor allem bei jüngeren Leuten. Aber nicht nur da, Generationen übergreifend ist das Thema "Smart Home" ein heißes Trendthema bei allen, die neuen Technologien gegenüber aufgeschlossen sind. In Baumärkten fristet das Thema noch ein Leben im Halbschatten, trotz Abus, Somfy und Co. Die Standards und Protokolle sind noch zu uneinheitlich, in der Regel sind es Solitärlösungen. Smarte Systemangebote sind im DIY-Bereich Mangelware.Ausgerechnet Gardena, mag man sagen, geht in Sachen smarter Technologie voran. Ein Produzent von Gartengeräten, wo doch noch nicht einmal die Smart Home-Systeme ausgereift sind. Vielleicht aber auch gerade deshalb, weil nämlich noch keine verbindlichen Standards gesetzt worden sind, weil noch überzeugende Systemangebote fehlen, genau deshalb geht Gardena im Grünen diesen Weg als Vorreiter.Ab 2016 sorgen, geht es nach Gardena, im smarten Garten aktuellste Technologien für die optimale Pflege der grünen Lieblinge. Und das jederzeit und von jedem Ort der Welt aus: Per App auf dem Smartphone oder dem Tablet kann sich der Gartenbesitzer darüber informieren, was in seinem Garten gerade geschieht. Er kennt die aktuellen Umgebungsbedingungen mit Parametern wie Bodenfeuchte, Lichtverhältnisse und Bodentemperatur und kann auf jede Veränderung mit nur einem Klick reagieren.
Das Gardena Smart System bringt es auf den Punkt: Als ganzheitliches System sorgt es dafür, dass sich der Gartenbesitzer seine heimische Oase "in die eigene Hosentasche stecken" und überall hin mitnehmen kann. Vorbei ist die Zeit, als plötzliche Wetterumschwünge den Gartenfreund in Unruhe versetzten, weil dieser gerade nicht zu Gartenschlauch oder Rasenmäher greifen konnte. Ganz gleich, ob er derweil in Paris oder Rio de Janeiro, an der Ostsee oder dem Roten Meer weilt: Jetzt genügt ein Blick auf die App und der Hobbygärtner weiß genau, was daheim vor sich geht. Auch wenn er nicht in weite Ferne schweift, sondern sich auf dem Weg zur Arbeit, im Einkaufszentrum oder im Restaurant befindet, kann der Gartenbesitzer kontrollieren, ob es notwendig ist, seinen Garten zu bewässern oder den Rasen zu mähen.Die Grundausstattung des Gardena Smart Systems besteht aus einer Smart-App und dem Smart-Gateway. Es kann problemlos über einen vorhandenen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch