Regalpräsentation
Bildunterschrift anzeigen
Für die Regalpräsentationen werden auch individuelle Lösungen angeboten.
diy plus

Romex

Unkraut raus

Unter der Marke Fugli bietet Romex Pflasterfugenprodukte an, die auf den Vertriebskanal Baumarkt und somit auf den Endverbraucher zugeschnitten sind.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Erst vor wenigen Jahren fiel die Entscheidung, mit einer eigenen Marke in den Baumarkt zu gehen. Bis dahin hat Romex ein reines Profisortiment im Bereich Pflasterfugenmörtel auf Kunstharzbasis geführt und über den Baustoff-Fachhandel vertrieben.Der Schritt in den DIY-Handel ist gelungen. Die auf diesen Vertriebskanal zugeschnittene Marke Fugli ist beispielsweise bei Bauhaus und bei EMV-Profi-Gesellschaftern vertreten.Dass sie aber immer noch eine Menge Arbeit vor sich haben, ist Marketingleiter Marco Schmitz und Vertriebsleiter Michael Kuhnert klar. Ihre wichtigste Aufgabe: "Den Bedarf beim Endverbraucher zu wecken und eine einfach in der Anwendung, aber effektive Lösung anzubieten."Genau darauf wurde beim Marken-Relaunch geachtet. Das neu gestaltete Gebinde von "Fugli Feste Pflasterfuge" soll durch den Claim "Unkraut raus... Fugli rein!" die Aufmerksamkeit wecken, während der Vorher-Nachher-Vergleich plakativ den Nutzen unterstreicht. Der 1-komponentige Pflasterfugenmörtel, der durch Luftsauerstoff aushärtet, wird fertig gemischt angeboten. Er ist dauerhaft wasserdurchlässig und frostbeständig - und verhindert, dass sich Unkraut festsetzt.
Empfohlen wird sein Einsatz bei Fugen, die breiter oder gleich 5 mm sind. Für schmalere Fugen gibt es den Fugli-Fugenfestiger, eine 1-komponentige Spezialflüssigkeit zur Verfestigung von Sandfugen, die ebenfalls vor Unkrautdurchwuchs sowie Ausspülung der Fugen schützt.Der neue Kunststoffeimer enthält 12,5 kg fertigen Fugenmörtel - eine Menge, die mit Bedacht gewählt wurde. "Wir reden hier nicht nur von Männern, sondern vor allem auch von Frauen, die sich für dieses Produkt interessieren. Schließlich sind inzwischen laut BHB 43 Prozent der Kunden weiblich. Und in zwei Dritteln der Fälle treffen sie anstelle des Mannes die Kaufentscheidungen", sagt Marketingleiter Schmitz.Das bestätigt sich immer wieder auf Kundenevents wie der Women's Night, die beispielsweise Bauhaus veranstaltet und Kuhnert regelmäßig als Vertriebsleiter begleitet. "Oft kümmert sich die Frau um die Terrasse - und ärgert sich über das Unkraut."In der Präsenz auf solchen Veranstaltungen und im Service sehen Kuhnert und Schmitz die Stärken des Unternehmens. "Wir sind ein kleiner, aber flexibler Mittelständler." So kümmert sich das Verkaufsteam beispielsweise auch um…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch