Simon Tabeling, geschäftsführender Gesellschafter von Hawita
Bildunterschrift anzeigen
Simon Tabeling ist geschäftsführender Gesellschafter von Hawita.
diy plus

Hawita

Eine gute Idee wird 25

Hawita vereint zwei Kompetenzen unter einem Dach: Der Hersteller von Substraten und Kunststoff-Pflanzgefäßen feiert in diesem Jahr Jubiläum und hat für die kommende Saison seine Verpackungen erneuert.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die Idee war simpel und doch neu. Warum sollten Gärtner und der Handel nicht alles aus einer Hand bekommen: das professionelle Substrat, die Blumenerde für den Verkauf und die passenden Pflanzgefäße? Aus dieser Idee heraus wurde im Jahr 1991 Hawita gegründet.
Die Gruppe verfügt über mehr als 4.500 ha Torfvorkommen in Norddeutschland und im Baltikum, mehrere Substratwerke - und eine Produktion von Kunststoffgefäßen. Außerdem stellt das Unternehmen das Vliestopf-System Easypot her. An acht Produktionsstätten beschäftigt es insgesamt rund 400 Mitarbeiter.
Zum 25-jährigen Bestehen und passend zum Saisonstart 2017 hat Hawita die Verpackungen seiner Blumenerden und Substrate erneuert. "Sie erzeugen jetzt noch mehr Aufmerksamkeit am Point of Sale und fördern den Warenabsatz", ist Simon Tabeling, geschäftsführender Gesellschafter von Hawita, überzeugt. "Hilfreiche Piktogramme auf der Rückseite erleichtern die Anwendung", so Tabeling weiter.
Zu den beliebtesten Substraten sowohl im Profi- als auch im Hobbybereich gehört die Fruhstorfer Erde - eine, so das Unternehmen, einzigartige Kombination aus Torf und Vulkanton. Während der Torf für eine optimale Dränung sorgt, speichert der Ton die Feuchtigkeit und die Nährstoffe pflanzenverfügbar ab. Das ist für Hobbygärtner, die nicht täglich gießen möchten, ideal.
Die Fruhstorfer Erde gibt es in verschiedenen Mischungen, abgestimmt auf die jeweiligen Pflanzen. So benötigen Rosen eine andere Erdenzusammensetzung als beispielsweise Kräuter. "Hobbygärtner sollten daher immer zur passenden Erde greifen, um ihren Pflanzen das bestmögliche Wachstum zu ermöglichen", rät Simon Tabeling.
Neben den hauseigenen Erdenmarken bietet Hawita dem Handel vielfältige Private-Label-Lösungen an. "Wir unterstützen hiermit das Realisieren von Alleinstellungsmerkmalen im Markt", erklärt Tabeling.
Der Convenience-Charakter setzt sich bei den Balkongefäßen von Hawita Technoplant fort. Sie verfügen in der Regel über einen Wasserspeicher. Neu im Sortiment ist ein platzsparender Geländertopf in vielen frischen Farben. Idealerweise sollten Gefäße und Erden auch gemeinsam am Point of Sale präsentiert werden, empfiehlt Jörg Naffin von Hawita Technoplant. "Am besten sind einige Töpfe auch gleich bepflanzt", schlägt er vor.
Bei der Torfproduktion legt das Unternehmen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch