Bildunterschrift anzeigen
Farbige Werkzeuge helfen Zeit sparen.
diy plus

Werkzeug und Eisenwaren - Swiss Tools

Farbiges Werkzeug hilft Zeit sparen

Swiss Tools ist eines der wenigen exportorientierten Unternehmen, das nach wie vor seine Produkte komplett in der Schweiz fertigt. So will man Innovationskraft und Qualität langfristig sicherstellen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Für Handwerker muss ein Gang durch den Betrieb der PB Swiss Tools etwa so verführerisch sein wie die Besichtigung einer Schokoladenfabrik für Schleckmäuler. Dabei wird durch die Vielfalt der Farben bei den Sets mit den Winkelschraubenziehern auch das Auge angesprochen. Allerdings soll damit weniger die künstlerische Seite der Nutzer angeregt werden. Vielmehr sollen die  Anwender bei ihrer täglichen Arbeit unterstützt werden. Denn jede Farbe steht für eine bestimmte Größe, was das langwierige Suchen nach dem passenden Teil ersparen will. "So simpel die Idee, so neu war sie, als der farbcodierte Winkelschraubenzieher Rainbow im Jahr 2000 eingeführt wurde", sagt Geschäftsführerin Eva Jaisli. "Inzwischen wurde sie in allen Kontinenten x-fach kopiert", so Jaisli weiter. Anstoß für die Entwicklung gaben Klagen von Ingenieuren von Toyota, die sich daran störten, dass bei der Suche nach dem passenden Werkzeug viel Zeit verloren gehe.
Das Produkt ist nur ein Beispiel der Innovationskraft des Traditionsunternehmens, das in diesem Jahr 140 Jahre alt wird. Die Grundlage für den Erfolg sieht die Geschäftsführerin darin, dass die Mitarbeiter aus Entwicklung, Marketing und Verkauf ein Team bilden, das im ständigen Dialog mit den Anwendern steht. So werden beispielsweise Endverbraucher zu Workshops eingeladen oder es wird den Profis bei ihrer Arbeit über die Schultern gesehen. "Unsere Produkte sind die Antwort auf ein Problem, das der Kunde gelöst haben möchte und ihn dadurch erfolgreicher macht", fasst Jaisli zusammen.
Das Unternehmen startete als kleine Dorfschmiede und stellte unter anderem Nasenringe für Ochsen her. Inzwischen befindet es sich in der vierten Generation in Familienbesitz und entwickelte sich, so Jaisli, in dieser Zeit zum Marktführer in Sachen hochwertiger Qualitätswerkzeuge und Instrumente. Diese werden heute in 80 Länder der Erde geliefert und sind in der Raumfahrt ebenso gefragt wie in der Medizintechnik. "Dass dabei nicht nur das Sortiment eine gewaltige Entwicklung durchmachte, sondern auch die Produktionsprozesse, versteht sich von selbst", sagt Jaisli. Zwei Drittel der zwölf Millionen Werkzeuge der PB Swiss Tools werden inzwischen exportiert. 2013 hat die Emmentaler Firma in China zudem eine Tochtergesellschaft gegründet. Nicht zur…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch