Kleine Wolke, Geschäftsführer, Michael Grimbo
Bildunterschrift anzeigen
„Farbharmonien stärken die Spontankäufe“: Kleine Wolke-Geschäftsführer Michael Grimbo.
diy plus

Sanitär und Heizung - Kleine Wolke

50 Jahre Wohlfühlambiente im Badezimmer

Die Marke Kleine Wolke feiert in diesem Jahr Jubiläum. Doch eigentlich wurzelt das Unternehmen viel tiefer in einer Zeit, als noch Taue hergestellt wurden.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Der Markenname "Kleine Wolke" entstand, als der damalige Geschäftsführer 1968 auf seinem Rückflug von einer Dienstreise aus dem Fenster guckte und auf die weiche Wolkendecke blickte. So kuschelig und angenehm sollten auch die neuen Produkte der Firma BTF Textilwerke werden.
Die Geschichte des Bremer Unternehmens reicht aber noch viel weiter zurück. Sie begann1793, als der Reepschläger Claus-Hinrich Michelsen die Bremer Tauwerkfabrik gründete. An Aufträgen mangelte es dem jungen Unternehmer nicht. Auch die folgenden Generationen investierten in das Unternehmen, strukturierten es zeitgemäß um und erweiterten das Produktionsprogramm. Bis zum Ausbruch des Krieges 1914 ging die Entwicklung steil aufwärts. Doch Krieg und nachfolgende Inflation trafen das Unternehmen schwer. Wertvolle Maschinen mussten verkauft werden.
Das war die Situation, die Fritz Tecklenborg vorfand, als er 1927 die Aktienmehrheit der BTF erwarb. Tecklenborg gelang es, die heimatlichen Reedereien, Werften und Hochseefischereien wieder als Käufer zu gewinnen. 1945 konnte die Produktion frühzeitig wiederaufgenommen werden, da der Betrieb von größeren Kriegsschäden bewahrt blieb. Kurz nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Tauwerkfabrik eine Teppichweberei angegliedert. Nun wurden auch Sisalteppiche und Teppichläufer produziert. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs stetig und erreichte 1961 mit 1.226 Mitarbeitern den Höhepunkt.
1968 fassten die beiden Geschäftsführer Heinrich Wellmann und Günther Brinkmann den Entschluss, neben den Bodenbelägen aus Sisal auch weiche Badteppiche zu produzieren. Um sich von der Assoziation mit der harten Naturfaser zu differenzieren, wurde hierfür eigens eine neue Marke geschaffen: Kleine Wolke. Die BTF wurde 1989 an den Haushaltsartikelhersteller Leifheit verkauft. Direkt danach wurde die Tau-Herstellung, die nur noch einen sehr geringen Umsatzanteil erwirtschaftete, beendet. 1997 sollte sich der Name der Marke auch im Firmennamen wiederfinden -- er wurde von BTF-Textilwerke GmbH & Co. KG in Kleine Wolke Textilgesellschaft mbH & Co. KG geändert. Seit 2010 ist Kleine Wolke in die Possehl Unternehmensgruppe integriert.
"Heute verkaufen wir ca. eine Million Badteppiche pro Jahr", erzählt der heutige Geschäftsführer Michael Grimbo. Insgesamt…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch