Augmented Reality setztsich bei der Planung vonHäusern und Wohnungenimmer mehr durch.
Bildunterschrift anzeigen
Augmented Reality setztsich bei der Planung vonHäusern und Wohnungenimmer mehr durch.
diy plus

Augmented Reality

Jedes Projekt von Anfang an visualisieren

Die sich immer weiter entwickelnde Augmented Reality erlaubtes Baumärkten, Kunden vor Ort in eine neue Wirklichkeit eintauchen zu lassen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen

Gegenstände vom Display des Tablets in die Küche oder das Wohnzimmer projizieren und sich ansehen, wie sie in der realen Umgebung aussehen: Das kann Augmented Reality leisten. Google, Apple, Facebook, Microsoft und weitere technologische Schwergewichte setzen auf Augmented Reality, kurz AR, als „Next Big Thing“. Im Online-Shopping hat AR das Potenzial, das Einkaufserlebnis grundlegend zu verändern, da es ganz andere Produkteinblicke ermöglicht. Auch die DIY-Branche kann AR einsetzen, um der Vorstellung ihrer Kunden auf die Sprünge zu helfen und auf Anhieb die perfekten Teile auszuwählen. Sogar individuelle Tutorials für Bastler könnten damit zu einem Kinderspiel werden.

Die Küchenzeile aus Porenbeton, das Wohnzimmerregal im schlichten nordischen Stil oder der Küchentisch in individuellem Stil: Mit Augmented Reality können sich Bastler und Selbstbauer anschauen, wie ihre fertigen Projekte sich in Küche, Wohnzimmer oder Schlafzimmer machen werden, und sie können von jeder Seite, in jedem Blickwinkel und in jedem Detail prüfen, ob sie in ihrem künftigen Umfeld wie gewünscht wirken. Das ist möglich, ohne eine einzige Schraube gesetzt oder ein einziges Brett gebohrt zu haben.

AR-Anwendungen treten gerade weltweit ihren Siegeszug im Online-Handel an und genauso lassen sie sich auch für DIY-Projekte einsetzen. Lange Zeit mangelte es an einer Killer-Applikation, die der Technologie zum breiten Durchbruch verholfen hätte. Im Jahr 2016 ließen sich dann erste Ansätze erahnen, als man allenthalben über Pokémon-Go-Spieler stolperte, die auf unseren realen Straßen virtuelle Wesen jagten.

Zwei technologische Entwicklungen haben den Traum von AR im Handel nun Wirklichkeit werden lassen: Die erste ist die tiefe Integration von Augmented Reality in die mobilen Betriebssysteme iOS und Android durch Apple und Google. Hintergrund ist, dass sowohl Apple als auch Google das enorme Potenzial von Augmented Reality für das Einkaufen, Bauen, Lernen und für unzählige weitere Anwendungsgebiete erkannt haben.

 

Erinnern Sie sich noch? Vor einigen Jahren kamen viele erstmals mit AR durch Pokémon Goin Berührung.
Erinnern Sie sich noch? Vor einigen Jahren kamen viele erstmals mit AR durch Pokémon Goin Berührung.

In Folge wurden sie zu den Treibern dieser Technologien. Neuster Stand ist nun, dass jedes moderne Smartphone und Tablet beim Blick durch die Kamera virtuelle Objekte in der uns umgebenden, realen Welt platzieren kann – und das ganz ohne App. Hierzu erkennen die mobilen Geräte Wände, Böden, Decken, Gegenstände und Personen im Umfeld und geben dem User damit die Möglichkeit, das, was…

Zur Startseite
Lesen Sie auch