Der Trend „Rewild“ will den Bezug zum Natürlichen wiederherstellen.
Bildunterschrift anzeigen
Der Trend „Rewild“ will den Bezug zum Natürlichen wiederherstellen.
diy plus

Heimtextil-Trends

Das Neue neu definieren

Trendexperten rund um die Messe Heimtextil haben vier übergeordnete Themen identifiziert, die die Branche in diesem  Jahr begleiten werden. Im Mittelpunkt steht dabei die Rückbesinnung – auf die Natur, das bereits Erschaffene, die  Einfachheit und die eigene Kreativität.     
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen

„Was gibt es Neues in dieser Saison?“ – eine Frage, die in der Lifestyle-Branche immer wieder gestellt wird. Trends und die stetigen Veränderungen in Kultur und Gesellschaft sind es, die Lifestyle-Produkte entstehen lassen. Während Textilien und Konsumgüter im Allgemeinen früher rein aus der Notwendigkeit heraus gekauft wurden, veränderte sich der Anspruch an die Produkte im 20. Jahrhundert: Lifestyle-Produkte sollten den Käufern Freude bereiten und mussten nicht mehr ein Leben lang halten. Doch jetzt ist die Zeit reif, noch einen Schritt weiter zu gehen und das Verständnis von „neu“ zu überdenken, sind die Trendexperten der Messe Heimtextil überzeugt. Konsumenten und die Branche hinterfragen existierende Systeme und lassen neue Arbeitsweisen entstehen.  

So lautet denn auch das Motto der Heimtextil-Trends für die Saison 2021/2022 „Nothing New, Everything New“: Damit wollen die Verantwortlichen der internationalen Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien auch in Zeiten fehlender physischer Begegnungen einen Ausblick auf die Designthemen der neuen Saison geben. Gemeinsam mit dem Heimtextil „Trend Council“ haben sie eine Trendprognose erarbeitet. Anja Bisgaard Gaede, CEO und Gründerin des dänischen Beratungsunternehmens Spott Trends & Business sowie Mitglied dieses Gremiums, gab im Rahmen eines Webinars einen Überblick über das, was kommt und wie es dazu kam.  

 

Krise als Antreiber  von Innovationen

Die ersten beiden Jahrzehnte dieses Jahrtausends haben die ein oder andere Herausforderung für Industrie und Handel mit sich gebracht – allen voran die Corona-Pandemie, die die Welt in den vergangenen Monaten nahezu zum Stillstand gebracht hat. Doch Krisen sind immer auch Antreiber von Innovationen. In der Textilbranche erweisen sich insbesondere Digitalisierung und Nachhaltigkeit als die gegenwärtig omnipräsenten Innovationsthemen, die durch die Pandemie nochmals einen Schub bekommen haben, wie Bisgaard in ihrem Vortrag unterstrich. „Wir spüren aktuell eine Zunahme von naturalisiertem Innenleben und digitalisiertem Außenleben“, hob sie ein besonderes Merkmal dieser beiden Trends in diesem Jahr hervor.  

Die Heimtextil Trends 21/22 liefern einen Überblick über den Status quo der Entwicklungen – in puncto neuer Farben, Materialien und Designs. Sie lassen sich in vier übergeordnete Kategorien gliedern.  

 

„Repurpose“

Was kann alles aus bereits bestehenden Stoffen erschaffen werden? „Repurpose“ erzählt die Produktentwicklung in der Textilindustrie neu: Während der…

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch