Bis zuletzt wurde an dem neuen Gartencenter mit seinen 13.000 m² Verkaufsfläche gearbeitet. 
Bildunterschrift anzeigen
Bis zuletzt wurde an dem neuen Gartencenter mit seinen 13.000 m² Verkaufsfläche gearbeitet. 
diy plus

Intratuin Ostmann

Endlich in Oldenburg

Rainer Ostmann hat lange daran gearbeitet, ein Gartencenter in Oldenburg zu eröffnen – für ihn ein „Herzensprojekt“. Nun ist sein sechster Standort als elfter deutscher Intratuin-Markt eröffnet worden und präsentiert ein neues Flächenkonzept: den Hofgarten.  
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen

„Nach langen, langen Jahren habe wir es endlich geschafft, Oldenburger zu werden.“ Genau genommen waren es 16 Jahre: So lange hat es von der ersten Idee bis zu ihrer Realisierung gebraucht. Nun hat Rainer Ostmann in Tweebälke am südöstlichen Stadtrand von Oldenburg direkt am Autobahnkreuz Ost sein sechstes Gartencenter eröffnet. Für den Chef von Blumen-Ostmann war es ein „Herzensprojekt“.

So hat Ostmann es bezeichnet, als er das Gartencenter Ende März in einer online übertragenen und mit wenigen Gästen vor Ort Corona-konform abgehaltenen Feier eröffnet hat. Dass er es unter der niederländischen Marke Intratuin eröffnen würde, dürfte dem ehemaligen Saga­flor-Mitglied vor 16 Jahren nicht bewusst gewesen sein. Schließlich ist Ostmann erst 2019 zu der Gartencenter-Kooperation aus den Niederlanden und dortigem Marktführer gewechselt.

Einen ersten auf Intratuin umgestellten Standort eines deutschen Gartencenterbetreibers gab es 2015, als die Familie Moubis, bis dato ebenfalls Sagaflor-Partner, ihr Gartencenter in Billerbeck umgeflaggt hat. Von 2015 bis 2020 hat der heutige Geschäftsführer des Verbands Deutscher Garten-Center (VDG), Thomas Buchenau, als Deutschland-Manager daran gearbeitet, das niederländische Konzept, das vielen auch in Deutschland als Vorbild gilt, hierzulande zu etablieren.

Mit dem neuen Ostmann-Markt in Oldenburg gibt es jetzt elf deutsche Intratuin-Gartencenter, alle zwischen Duisburg, Bremen und Oldenburg gelegen, die von drei Gesellschaftern betrieben werden. Ausdrücklich bekannte sich Rainer Ostmann in seiner Ansprache zu der niederländischen Kooperation Intratuin: Für ihn sei das „Europas beste Kooperation“.

Zusammen mit seiner Familie eröffnete Rainer Ostmann (ganz rechts)  bei einer Corona-konformen Feier mit wenigen Gästen sein  sechstes Gartencenter. 
Zusammen mit seiner Familie eröffnete Rainer Ostmann (ganz rechts)  bei einer Corona-konformen Feier mit wenigen Gästen sein  sechstes Gartencenter. 

Möglicherweise wird der neue Markt nun seinerseits zum Vorbild. Denn die Verkaufsfläche von rund 13.000 m² ist nach einem neuen Konzept gestaltet: Die überdachte Fläche mit zwei Verkaufshallen von rund 3.400 m² ist um einen langgestreckten Innenhof angeordnet.

Der aus den Niederlanden angereiste Geschäftsführer der Intratuin-Zentrale, Peter Paul Kleinbussink, hob genau diesen Punkt und die Bauweise hervor: „Einzigartig in seiner Art ist der Hofgarten“, sagte er. Das Beispiel inspiriere auch die Mitglieder in den Niederlanden. Derzeit wird in Hulst, wo Intratuin seit Jahresbeginn ein neues Mitglied hat, das zweite Gartencenter mit solch einem Hofgarten gebaut.

Verglichen mit den 16 Jahren, in…

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch