Bau- und Heimwerkermärkte im New Normal
diy plus

Baumarktstudie 2021

Keine Verschiebung auf Dauer

Die neue Verbraucherbefragung von Konzept & Markt und dem Dähne Verlag zeigt: Ein Fünftel der Kunden kaufte in den ersten zwölf Monaten der Corona-Pandemie erstmals online DIY-Produkte ein. 
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen

Sie liegt vor: die neue große Verbraucherbefragung von Konzept & Markt und dem Dähne Verlag. Schwerpunktmäßig beschäftigt sie sich in diesem Jahr unter dem Titel „Bau- und Heimwerkermärkte im New Normal. Wie wirkt sich Corona auf die Kundenansprache aus?“ auf über 400 Seiten mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die deutsche Baumarktlandschaft. Für die Studie wurden die Ergebnisse von 2.000 Befragungen im März 2021 ausgewertet. Sie bildet damit erstmals ab, wie sich das Verbraucherverhalten binnen eines „Corona-Jahres“ im Bereich der Baumärkte verändert hat.

Die vorliegenden Ergebnisse sind spannend: Die pandemiebedingten Kontaktbeschränkungen hatten ja bereits zur Schließung der Baumärkte in den Monaten Dezember 2020 bis März 2021 geführt. Die daraus resultierende Veränderung des Einkaufsverhaltens zeigt sich nicht zuletzt in der aktuellen Präferenz des Online-Einkaufs von Heimwerkerprodukten. 61 Prozent der befragten Baumarktkäufer geben an, aktuell bevorzugt online einzukaufen.

Globus Baumarkt erneut auf dem ersten Platz

Der alte Sieger ist auch der neue Sieger. Die Verbraucherbefragung von Konzept & Markt und dem Dähne Verlag hat ergeben: Die Globus Baumärkte werden nach wie vor von den Baumarktkunden am besten bewertet. Die Völklinger belegen damit wie in den Jahren zuvor auch 2021 wieder den Spitzenplatz mit einem Ergebnis von 2.772 erreichten Punkten bei 46 abgefragten Items in insgesamt acht Kategorien (Lage, Einkaufsatmosphäre, Mitarbeiter Preisniveau, Auswahl, Verantwortung, Service und Werbung). Dahinter gab es – bei knappen Ausgängen – Verschiebungen. Die Hagebau und Hellweg konnten sich um jeweils zwei Plätze verbessern, während Hornbach einen und der Vorjahreszweite Obi sogar drei Plätze verloren. In praktisch allen Imagefaktoren zeigten die betrachteten Baumärkte allerdings bessere Leistungen als im Vorjahr. Das Anforderungsprofil der Kunden wurde aber nach wie vor nur in Teilen erreicht.

Allerdings ist davon auszugehen, dass diese Veränderung des Einkaufsverhaltens nicht dauerhaft sein wird. Zwei Drittel der Befragten möchten in Zukunft, also nach Corona, wieder bevorzugt stationär Produkte für den Heimwerkerbedarf einkaufen. Dieser Anteil (67 Prozent) ist noch höher als für die Zeit vor Corona (60 Prozent), so dass tatsächlich eine Rückkehr zum ursprünglichen Verhalten zu erwarten ist.

Ferner zeigt sich ein deutlicher Bruch zwischen den jüngeren Altersgruppen bis zu 39 Jahren und den Älteren. Bei der Boomer-Generation geben 79…

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch