Praktiker verliert in Deutschland

30.04.2002

Der Inlandsumsatz ist im ersten Quartal um 7,3 Prozent geschrumpft. Im Ausland gab es dagegen Zuwächse

Praktiker verzeichnete im ersten Quartal 2002 gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen Umsatzrückgang um 2,2 Prozent auf 576,9 Mio. €. In Deutschland nahm der Umsatz um 7,3 Prozent ab, teilte der Metro-Konzern mit. Zuwächse gab es dagegen im Ausland. In den osteuropäischen Staaten steigerte das Unternehmen sein Geschäftsvolumen um 33,3 Prozent. Außer in Polen und Ungarn wurde vor allem in Griechenland ein positiver Verlauf registriert. Der Anteil des Auslandsgeschäfts am Gesamtumsatz aller Praktikermärkte ist auf 19,4 Prozent gestiegen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) bleibt mit –25,4 Mio. € negativ (erstes Quartal 2001: -23,0 Mio. €). Auch konzernweit hat Metro einen Verlust hinnehmen müssen. Bei einem Umsatz von 11,82 Mrd. € ergab sich ein EBIT von –5,9 Mio. €.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch