Die Baumärkte feiern nicht richtig mit

03.03.2004

Events, Feste und Feiern bescheren dem Handel fünf Milliarden € Umsatz im Jahr. Doch in den Kassen der Bau- und Gartenmärkte will noch keine rechte Feierlaune aufkommen

Bau- und Gartenmärkte haben einen großen Nachholbedarf, was Umsätze mit Fest- und Eventartikeln angeht. Dies ist ein Ergebnis der aktuellen Marktstudie „Events, Feste und Feiern in Deutschland", die die BBE-Unternehmensberatung, Köln, im Auftrag der Messe Frankfurt durchgeführt hat. Gefragt nach dem Anteil am Jahresumsatz, haben Gartencenter für diese Produkte einen Anteil von 17 Prozent und Baumärkte von sieben Prozent angegeben. Der Mittelwert aller untersuchten Branchen liegt dagegen bei 18,75 Prozent. Dabei beträgt der jährliche Umsatz mit Deko-, Party- und Festartikeln in Deutschland immerhin rund 4,84 Mrd. €. Hinzu kommt rund eine halbe Mrd. € von Deko-Kleinumsätzen durch Gäste und Gastgeschenke. Den größten Anteil an diesem Umsatz haben Familienfeste mit rund 3,7 Mrd. €, gefolgt von Weihnachten/Advent (405 Mio. €) sowie Karneval/Fasching (335 Mio. €).
Einen ausführlichen Bericht über dieses Thema lesen Sie im aktuellen März-Heft der Fachzeitschrift diy. Zusätzliche Informationen finden Sie außerdem auf DIYonline in der Rubrik DIYplus/Branchen-Themen (s. u.: Weitere Beiträge zu diesem Thema).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch