Baywa-Sparte wächst zweistellig

02.04.2004

Die Bau- und Gartenmärkte kommen inklusive der Franchiser auf einen Umsatz von 722 Mio. €. Die Integration der WLZ gilt als gelungen

Die Sparte Bau- und Gartenmarkt der Baywa hat ihre Umsätze im Jahr 2003 um 13,1 Prozent auf 392 Mio. € gesteigert. Hier hat sich die Integration der WLZ ausgewirkt, die Baywa-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Deml auf der gestrigen Pressekonferenz als erfolgreich bezeichnete. In Österreich erzielte die Sparte inklusive der Franchiseschiene den Angaben zufolge leichte Zuwächse. Die Verkaufserlöse der Franchiser eingerechnet, summierte sich der Spartenumsatz auf 722 Mio. € (2002: 670,1 Mio. €). Der Konzern sieht sich mit der Baumarkt- und Gartensparte auf Platz zwei in Österreich, in Bayern an dritter und in Württemberg an sechster Stelle.
Im Baustoffhandel hat die Baywa bei einem Plus von 5,0 Prozent einen Umsatz in Höhe von 1,205 Mrd. € erwirtschaftet. Damit ist das Konzernsegment Bau insgesamt um 6,9 Prozent auf 1,641 Mrd. € gewachsen. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit ist allerdings von 6,4 Mio. € auf einen Fehlbetrag von 1,7 Mio. € abgerutscht. Verantwortlich dafür macht die Konzernleitung Einmaleffekte. Dazu zählt auch die Schließung der E-Commerce-Plattform Bausolution.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch